Marita Kramer hat am Freitag einen großartigen Start in die Weltcup- und Olympia-Saison gezeigt: Die 20-jährige Salzburgerin legte mit dem Schanzenrekord von 104,5 Metern in Nischnij Tagil schon im ersten Durchgang den Grundstein zum Sieg.

Auch im Finale landete sie mit 96 Metern am weitesten unten und freute sich über den Rekordvorsprung von 41,7 Punkten auf die zweitplatzierte Slowenin Ema Klinec. Rang drei ging überraschend an ÖSV-Team-Oldie Daniela Iraschko-Stolz.

Mit Lisa Eder als Siebenter und Jacqueline Seifriedsberger als Zehnter landeten insgesamt vier Österreicherinnen in den Top Ten.

Herren springen in Kuusamo

Am Samstag, 12 Uhr, geht es mit dem zweiten Bewerb weiter. Die Herren bestreiten am Wochenende zwei Springen in Kuusamo (Samstag, 16.30 Uhr, Sonntag, 16.15 Uhr).

Der Auftakt vor einer Woche - wie bei den Damen in Russland - war eine Hochschaubahn der Gefühle für Österreichs Topspringer Stefan Kraft gewesen: Dem Aus in der Qualifikation am Samstag hatte er einen dritten Platz am Sonntag folgen lassen. Darauf will der Salzburger nun auf der zweiten Station aufbauen.(apa/red)