Vierschanzentournee-Leader Ryoyu Kobayashi hat am Mittwoch den ersten Skisprung-Bewerb in Bischofshofen und somit auch den dritten Tourneebewerb gewonnen. Der Japaner überholte im zweiten Durchgang den führenden Marius Lindvik mit einem 137,5-Meter-Satz und triumphierte mit 4,7 Punkten Vorsprung auf den Norweger. Dritter wurde Lindviks Landsmann Halvor Egner Granrud. Manuel Fettner und Jan Hörl kamen als beste ÖSV-Adler ex aequo auf Rang fünf.

Kobayashi baute seinen Vorsprung in der Tourneewertung auf seinen schärfsten Rivalen Lindvik auf 17,9 Punkte aus. Der Gesamtsieg ist dem Japaner, der am Dreikönigstag im zweiten Springen von Bischofshofen nach dem Tournee-Grand-Slam greift, wohl kaum mehr zu nehmen.


Links

Hier geht's zum Blog zur Vierschanzentournee

wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Michael Hayböck schaffte bei seinem Weltcup-Comeback, nachdem er sich Anfang Oktober einer Bandscheibenoperation unterziehen musste, als Neunter einen sensationellen Top-Ten-Platz. Clemens Aigner kam auf Rang elf, Daniel Huber auf 13 und Philipp Aschenwald auf 17. Ulrich Wohlgenannt wurde 22., Stefan Kraft musste sich mit Rang 23 zufriedengeben.

Der dritte Tournee-Wettkampf hatte am Dienstag wegen starken Windes nicht wie geplant in Innsbruck stattfinden können. Er wurde daher in Bischofshofen nachgeholt, wo am Dreikönigstag auch das Tournee-Finale steigt. (apa)