Marius Lindvik hat das letzte Weltcup-Skispringen vor den Olympischen Winterspielen in Peking gewonnen. Der 23-jährige Norweger setzte sich nach Rang drei am Samstag beim zweiten Einzel-Bewerb von Willingen mit 243,8 Punkten vor dem Deutschen Karl Geiger (238,7) und dem slowenischen Halbzeitführenden Cene Prevc (235,6) durch. Stefan Kraft belegte nach einer deutlichen Steigerung im zweiten Durchgang samt zweitgrößter Tagesweite am Sonntag den sechsten Platz (229,3).

Unmittelbar dahinter klassierte sich überraschend Thomas Lackner (219,0). Zufrieden konnte auch Markus Müller mit Rang 13 (196,3) sein. Daniel Huber verlor hingegen in der Entscheidung deutlich an Boden und musste sich mit Platz 19 (182,3) begnügen. Im Gesamt-Weltcup holte sich Geiger mit einem Plus von nur drei Punkten die am Samstag verlorene Spitzenposition von Ryoyu Kobayashi, der Vierter wurde (234,7), wieder zurück. Für Lindvik war es der dritte Saisonerfolg. (apa)