Der Kampf um die Abfahrtskugel im alpinen Skirennsport der Männer wird wie erwartet zum Krimi. Matthias Mayer wurde am Freitag in der ersten von zwei Abfahrten in Kvitfjell 0,12 Sekunden hinter dem Schweizer Niels Hintermann und Sensationsmann Cameron Alexander aus Kanada Dritter. Auf Rang vier landete der Schweizer Beat Feuz (+0,19), auf fünf der norwegische Lokalmatador Aleksander Aamodt Kilde (+0,20).

Damit verringerte Mayer als Dritter im Disziplinweltcup den Rückstand auf Kilde auf 28 Punkte, Feuz liegt 25 Zähler vor ihm.

Der Olympiadritte Mayer hatte enge Rennausgänge bei den Norwegen-Rennen erwartet und meinte mit Blick auf die folgenden Entscheidungen am Samstag (weitere Abfahrt) und Sonntag (Super-G). "Dass es beim ersten Rennen schon so eng ist, ist ein richtiger Startschuss in das Wochenende! Ich bin in der Wertung immer noch Dritter. Das wird auch morgen wieder eng werden, es zählt jedes Rennen, da können wir uns drauf freuen."

Niels Hintermann sorgte für eine Überraschung. 
- © afp / Erik Johansen

Niels Hintermann sorgte für eine Überraschung.

- © afp / Erik Johansen

Olympiasieger Feuz, der zuletzt viermal in Folge das kleine Kristall in der Abfahrt erobert hatte, nahm sich vor, am Samstag wieder anzugreifen: "Ich bin vorne dabei, das braucht es, besser wäre noch ein bissl weiter vorne. Aber es ist schön, dass ich zwei Rennen vor Schluss noch irgendwo dabei bin." (apa)