Ausgerechnet an jenem Tag, an dem die Österreicherinnen im letzten Slalom der Saison ein Debakel kassierten, wurde der neue Chef des alpinen Ski-Frauen-Teams für die kommende Saison präsentiert: Thomas Trinker (47), seit 2018 Trainer der Nachwuchsgruppe Männer und seit 2000 im ÖSV, übernimmt den Posten des Rennsportleiters von Christian Mitter. Am Donnerstag war dieser auf Männer-Seite nach dem Abschied von Andreas Puelacher ebenfalls vakante Posten an den Kärntner Marko Pfeifer gegangen, der wie der in Tirol lebende Steirer Trinker im April 1974 geboren ist.

Dass es trotz Zwischenerfolgen viel zu tun gibt, zeigte der Slalom in Meribel: Beim Überraschungssieg der Slowenin Andreja Slokar vor der Halbzeit-Führenden Lena Dürr aus Deutschland sowie Olympiasiegerin Petra Vlhova aus der Slowakei, die sich schon davor die kleine Kristallkugel gesichert hatte, wurde Katharina Truppe als beste Österreicherin Zwölfte, Katharina Liensberger landete auf Rang 13. Chiara Mair wurde 19. und Letzte, Katharina Huber schied im Finale aus, Katharina Gallhuber wurde wegen eines Verstoßes gegen die Materialvorschriften disqualifiziert. Am Sonntag folgt noch der finale Riesentorlauf.

Unabhängig von dem Ergebnis ist die Marschroute für Trinker klar: "Zunächst geht es um eine rasche Evaluierung der aktuellen Situation mit den Athletinnen und den verantwortlichen Trainern, um dann eine optimale Gruppenkonstellation zu finden. Wir wollen in Zukunft in allen Disziplinen ein starkes Team stellen. Um den nächsten Schritt zu gehen und dieses hohe Niveau erreichen zu können, braucht es neben passenden Trainingskonzepten und einer guten Skitechnik auch absoluten Siegeswillen und die dafür notwendige mentale Stärke", wird er in einer Verbandsaussendung zitiert.

"Tom hat es sich verdient"

"Mein Bestreben war, aus den eigenen Reihen Leute, die gute Arbeit geleistet haben, erfolgreich sind und das Trainerauge haben, für Chefpositionen einzusetzen. Es ist ein gutes Zeichen und Motivation für alle anderen, dass, wenn man hart arbeitet, man auch die Chance bekommt, einmal auch wirklich verantwortlich zu sein", sagte der neue Alpinchef Herbert Mandl im Rahmen des Weltcupfinales in Meribel zur APA - Austria Presse Agentur. "Das hat sich Tom verdient, er hat mit sehr vielen der Damen, die jetzt fahren, schon gearbeitet."

Trinker arbeitete auf Weltcup-Ebene von 2002 bis 2009 bei den Männern und von 2016 bis 2018 bei den Frauen. Pfeifer war seit April 2013 Gruppentrainer der Slalom-Weltcup-Mannschaft. (apa)