Tessa Worley hat sich im letzten Saisonrennen im alpinen Ski-Weltcup in Meribel die Riesentorlauf-Kristallkugel geschnappt. In ihrer französischen Heimat reichte der 32-Jährigen am Sonntag ein vierter Rang, es gewann die Italienerin Federica Brignone vor ihrer Landsfrau Marta Bassino und der Slowakin Petra Vlhova. Die Halbzeit-Führende Mikaela Shiffrin fiel in der Entscheidung auf den siebenten Platz zurück. Die ÖSV-Frauen enttäuschten, Katharina Truppe war als Beste 13.

Stephanie Brunner (17.), Katharina Liensberger (19.), Ramona Siebenhofer (20.) und Magdalena Egger (22.) blieben ohne Punkte. Ricarda Haaser stürzte im zweiten Durchgang.

Auch in der Disziplinwertung ist Truppe als Zehnte beste Österreicherin. "Dass der Riesentorlauf heuer so aufgeht, hätte ich nicht gedacht", sagte die Kärntnerin. "Es ist ein riesiger Schritt nach vorne gegangen. Ich kann mich im Riesentorlauf wirklich nicht beschweren." (apa)