Doppel-Weltmeister Johannes Lamparter hat beim Heim-Weltcup in Ramsau für den ersten Saison-Podestplatz des österreichischen Kombinierer-Teams gesorgt. Der Tiroler schaffte am Samstag nach Rang vier am Vortag eine weitere Steigerung und musste sich nach einem starken Finish nur dem Deutschen Vinzenz Geiger geschlagen geben. Auf ihn fehlten Lamparter nur fünf Sekunden, 1,1 Sekunden hinter ihm landete Weltcup-Leader und Samstag-Sieger Jarl Magnus Riiber auf Platz drei.

"Richtig geil. Ich bin jetzt echt erschöpft, muss ich sagen", meinte Lamparter im ersten Kommentar im ORF-TV-Interview. "Die vierte Runde war ganz oben schon richtig am Limit, wenn nicht schon drüber. Ich bin richtig happy mit dem zweiten Platz."

Damit schafften die ÖSV-Kombinierer vor der Weihnachtspause doch noch einen Platz auf dem Siegerfoto. Mit Stefan Rettenegger, der seine tollen bisherigen Saisonleistungen fortsetzte, auf Position sechs (+15,4 Sek.) schaffte es der vielversprechende Nachwuchsmann erneut in die Weltspitze. Für Geiger, der nach dem Sprung nur 14. war, war es der erste Saisonsieg.

Lokalmatador Franz-Josef Rehrl, am Freitag als Dritter nach dem Sprung auf Rang 30 durchgereicht, startete erneut als Dritter in den 10-km-Langlauf und landete diesmal als drittbester ÖSV-Mann auf dem 16. Rang (+1:22,7). (apa)