Mikaela Shiffrin hat im Rahmen des Weltcups am Semmering zwei Riesentorläufe binnen 24 Stunden gewonnen. Die US-Amerikanerin setzte sich am Mittwoch bei ihrem 79. Karriere-Sieg um 0,10 Sekunden vor der Schweizerin Lara Gut-Behrami und 0,47 vor der Italienerin Marta Bassino durch. Österreichs Läuferinnen konnten im Gegensatz zum Vortag ein Top-Ten-Finish verzeichnen: Ricarda Haaser (+1,50) belegte den achten Platz. Die Halbzeit-Sechste Katharina Truppe stürzte im Finale.

Vor 5.300 Zuschauern hatten sich Shiffrin und Gut-Behrami im ersten Durchgang schon klar abgesetzt. Die Schweizerin lag 22 Hundertstelsekunden vor ihrer Konkurrentin, Bassino 0,81 Sekunden im Hintertreffen. "Es war schwierig, es war so dunkel und es waren wirklich große Schläge. Ich habe einfach versucht zu attackieren", sagte die 27-Jährige im ORF. Elisabeth Kappaurer (18.), Katharina Liensberger (19.), Stephanie Brunner (20.) und Franziska Gritsch (22.) klassierten sich im Mittelfeld.

Shiffrin fehlen im übergeordneten Ranking nur noch drei Siege, um den Rekord ihrer Landsfrau Lindsey Vonn (82) zu egalisieren. Am Donnerstag (15/18.30 Uhr/ORF1) findet am Semmering ein Slalom unter Flutlicht statt - dabei hat Shiffrin die Chance, wie 2016 in allen Semmering-Rennen zu triumphieren. Kommende Woche sind in Zagreb zwei weitere Slaloms angesetzt.