Kranjska Gora bietet US-Star Mikaela Shiffrin die nächsten zwei Chancen zum historischen Wurf. Nach der Absage des zweiten Zagreb-Slaloms nimmt die 27-Jährige auf dem slowenischen Schnee von Kranjska Gora ihren 82. Weltcup-Sieg ins Visier, womit sie mit ihrer nicht mehr aktiven Landsfrau Lindsey Vonn gleichziehen würde. Die Österreicherinnen wiederum peilen bei den beiden Riesentorläufen am Samstag und Sonntag (jeweils um 9.30/12.30 Uhr/ ORF1) auf dem Podkoren die Rückkehr unter die Top fünf an.

Die Absage des jüngsten Slaloms nahe der kroatischen Hauptstadt hatte nicht überrascht, aber viele weniger gefreut: Shiffrin, die als Vortagessiegerin gute Chance auf das Double gehabt hätte, und in der Oberkrain im Riesentorlauf wesentlich mehr Gegenwehr zu erwarten hat. Franziska Gritsch, die als Siebente prächtig auf der weichen Piste zurechtgekommen war. Und Katharina Liensberger, die endlich schnelle Teilzeiten zur Gänze ins Ziel bringen wollte. In der nun wartenden Kerndisziplin warten die ÖSV-Frauen seit über drei Jahren auf eine Stockerlfahrt, wie sie Liensberger im Dezember 2019 in Lienz gelungen ist. In bisher vier Rennen gab es zwei Top-Ten-Ergebnisse durch Liensberger (5./Killington) sowie Ricarda Haaser (8./Semmering). In Kranjska Gora stand in einem Riesentorlauf vor 16 Jahren eine Österreicherin (Nicole Hosp) ganz oben.

Saisonende für Scheyer

In Slowenien nicht mit dabei ist hingegen Skirennläuferin Christine Scheyer. Die 28-Jährige wird in dieser Weltcup-Saison überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen und verpasst auch die Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel im Februar. Wie der ÖSV am Freitag per Aussendung mitteilte, muss sich die Vorarlbergerin in wenigen Tagen einer Operation an der rechten Schulter unterziehen. Dort hatte sich die Speed-Spezialistin bereits beim Training in Copper Mountain im Herbst einen Riss des Labrums, also der Gelenklippe, zugezogen.

Die Verletzung sei in den vergangenen Wochen konservativ behandelt worden, teilte der Skiverband mit. Die Therapie habe jedoch nicht die erwünschte Wirkung erzielt, im Schultergelenk fehle die nötige Stabilität.