Marco Odermatt hat seinen Riesentorlauf-Sieg auf dem legendären Chuenisbärgli in Adelboden wiederholt. Der Ski-Weltcup-Gesamtsieger der Vorsaison gewann nach zweimaliger Laufbestzeit mit 0,73 Sekunden Vorsprung auf den Norweger Henrik Kristoffersen und ließ seinen Schweizer Landsmann Loic Meillard bereits 1,66 Sek. hinter sich. Manuel Feller (+2,27) war erneut Bester der ÖSV-Techniker, der Tiroler kam am Samstag auf den vierten Platz.

Für Odermatt, der vor zwölf Monaten eine 14 Jahre dauernde Zeit ohne Schweizer Sieg in Adelboden beendet hatte, war es der vierte Sieg im fünften Riesentorlauf dieser Saison. Dazu war der 25-Jährige in den jüngsten 13 Rennen in dieser Disziplin - inklusive dem Olympiasieg im Februar - immer unter den Top drei.

Marco Schwarz (+2,56) war als Siebenter zweitbester Österreicher. Stefan Brennsteiner (+3,67) blieb in seinem ersten Rennen als Vater eines kleinen Buben nicht fehlerfrei und klassierte sich als 13., direkt vor seinem Teamkollegen Raphael Haaser (+3,91). Patrick Feurstein (+4,36) wurde 18. (apa)