Vail. Auf dem Solaris-Plaza in Vail erklang zum bereits vierten Mal die österreichische Bundeshymne. Bei der Siegerehrung für den Teambewerb gab es gleich sechs Goldmedaillen für Österreich. Eva-Maria Brem, Michaela Kirchgasser, Nicole Hosp, Marcel Hirscher, Christoph Nösig und Philipp Schörghofer erhielten am Dienstag (Ortszeit) ihre Trophäen aus den Händen von FIS-Boss Gian-Franco Kasper.

Österreich hatte wenige Stunden davor zum dritten Mal nach 2007 und 2013 Teamgold erobert. Den Medaillenspiegel führt man nun mit vier Goldenen, zwei Silbernen und einer Bronzenen überlegen an. "Die Siegerehrung war ergreifend und schön. Ich habe versucht, es sehr zu genießen", sagte die Tirolerin Brem, die gleich im ersten WM-Rennen ihrer Karriere Gold gewann.

"Ganz oben zu stehen und die Hymne zu hören, das ist einfach wunderschön", meinte auch die Salzburgerin Kirchgasser, die auch 2007 und 2013 zum ÖSV-Weltmeisterteam gehört hatte. "Es ist unglaublich, wie viele österreichische Fahnen hier in den USA zu sehen sind", sagte Hirscher, der in den USA zuvor auch schon Kombi-Gold gewonnen hatte.

"Ein traumhafter Tag", merkte auch Nösig an. Der Tiroler hatte mit seinem Laufsieg im Finale gegen Kanada den Sack endgültig zugemacht. "Dass ich mit meinem letzten Lauf so viel zu dieser Goldenen beitragen konnte, freut mich sehr." Auch die Ersatzleute Nicole Hosp und Philipp Schörghofer durften aufs oberste Treppchen des Podests klettern.