Kuusamo/Ruka. In Abwesenheit der hochschwangeren Marit Björgen hat ihre norwegische Landsfrau Therese Johaug den Langlauf-Weltcupauftakt in Ruka dominiert. Die Dreifach-Weltmeisterin von Falun ließ sich am Sonntag im Jagdrennen über 10 km klassisch den Sieg beim Ruka-Triple nicht nehmen. Johaug gewann vor der Schwedin Stina Nilsson (+ 22,6 Sek.) und ihrer Teamkollegin Ingvild Flugstad Östberg (32,4).

Österreichs einzige Teilnehmerin Teresa Stadlober verbesserte sich in ihrer Lieblingsstilart vom 41. auf den 27. Endrang. Sie machte damit im dritten Rennen erstmals Weltcup-Punkte.

Für ein Kuriosum sorgte Heidi Weng, die auf Podestkurs liegend bereits nach der vorletzten Runde irrtümlich auf die Schlussgerade einbog und durchs Ziel lief. Die Norwegerin nahm das Rennen nach dem Bemerken des Fehlers wieder auf, wurde schließlich aber nur Neunte.

Bei den Herren gab es einen norwegischen Dreifachsieg. Weltcup-Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby triumphierte im 15-km-Verfolgungsrennen in der klassischen Technik überlegen vor Petter Northug (+ 44,7 Sek.) und Finn Haagen Krogh (46,5). Keine Verbesserung im Jagdrennen und damit wieder keine Weltcup-Punkte gelangen Bernhard Tritscher auf Rang 43.