• vom 11.03.2016, 17:16 Uhr

Ski


Biathlon

Befreit zum letzten Schießstand




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Biathlon-WM in Oslo: Nach Silber und Bronze durch Dominik Landertinger und Simon Eder hoffen die ÖSV-Athleten am Wochenende auf den Gold-Coup am Holmenkollen.

Zeigt her eure Medaillen: Vierfach-Oslo-Weltmeister Martin Fourcade umrankt von Simon Eder (r.) und Dominik Landertinger. - © afp/Nackstrand

Zeigt her eure Medaillen: Vierfach-Oslo-Weltmeister Martin Fourcade umrankt von Simon Eder (r.) und Dominik Landertinger. © afp/Nackstrand

Oslo. Dank des Doppelschlages von Dominik Landertinger und Simon Eder gehen die österreichischen Biathleten befreit in das abschließende WM-Wochenende in Oslo. "Die Medaillen nehmen den Druck von der Mannschaft. Wir können zuversichtlich in die nächsten Rennen starten", meinte 20-Kilometer-Bronzemedaillengewinner Simon Eder vor der Staffel am Samstag (15.30 Uhr) und dem Massenstart am Sonntag (16 Uhr).

Der Salzburger erlebte 30 Jahre nach WM-Bronze seines Vaters Alfred am gleichen Ort und in der gleichen Disziplin den "schönsten Tag" seiner Laufbahn, wie er sagte. "Es ist einfach traumhaft, hier wie Dad eine Medaille zu holen", sprach der 33-Jährige, der schon mehrfach knapp an seinem ersten Edelmetall in einer Einzeldisziplin vorbeigeschrammt war. Sein Trainervater ist schon länger in Oslo, die restliche Familie mit Töchterchen Marlene reist für das Finale an. "Es könnte nicht besser sein", so Eder in freudiger Erwartung auf die familiäre Unterstützung.


Kaum besser hätte auch der 20er nicht laufen können. Fehlerfreie Schießleistungen sowie schnelle Beine und Skier beförderten das ÖSV-Duo hinter dem am Holmenkollen bereits vierfach (Mixed-Staffel, Sprint, Verfolgung, Einzel) vergoldeten Superstar Martin Fourcade auf das Stockerl. Nun hofft Eder freilich auch noch auf eine Zugabe. "Wir sind in einer sehr guten Form. Die Staffel ist nach dem Ruhetag ein Restart, wir freuen uns auf Samstag", bekräftigte der Saalfeldener, 2014 Mitglied der mit Bronze dekorierten Olympia-Staffel.

Schwieriges GeburtstagsgeschenkIn den bisherigen vier Weltcup-Staffeln der Saison gelang den Österreichern ein dritter Platz. Landertinger legte sein Augenmerk aber auch schon auf den Massenstart. Der Tiroler war in der Königsdisziplin 2009 bereits Weltmeister, am Sonntag möchte er an seinem 28. Geburtstag wieder feiern. "Sich selbst ein Geburtstagsgeschenk zu machen, ist aber eine extrem schwierige Geschichte", so Landertinger.

Das Erfolgsrezept sei einfach, Gold gegen Fourcade aber schier unerreichbar. "Null schießen und schneller als Martin laufen, das ist sehr, sehr schwer", meinte der über 20 Kilometer deutlich hinter dem Franzosen fünftschnellste Läufer. Der Dominator will sich indes als erster Biathlet alle vier seit 2003 vergebenen Einzeltitel sichern. "Der Grand Slam liegt in meinen Händen, ich bin fähig, das zu schaffen", stellte Fourcade klar. Landertinger sieht sich unabhängig vom weiteren Verlauf der WM in seiner Langzeitvorbereitung auf die Titelkämpfe 2017 in Hochfilzen bestärkt. "Ich bin extrem zufrieden, dass ich schon hier die Lorbeeren ernten habe können", gab der in der Vorsaison noch mit Übertraining belastete Tiroler zu Protokoll.

Programm Biathlon-WM:

Samstag:

4x7,5-km-Staffel der Herren15.30 Uhr

Sonntag:

Massenstart Damen (12,5 km) 13 Uhr

Massenstart Herren (15 km) 16 Uhr

Ergebnis Damen-Staffel:

1. Norwegen1:07:10,0

2. Frankreich +5,3

3. Deutschland +28,6

Weiters:

12. Österreich+3:31,4

Ergebnis 20-km-Einzel der Herren:

1. Martin Fourcade (Fra) 49:13,9

2. Dominik Landertinger (Ö) +5,1

3. Simon Eder (Ö) +14,4




Schlagwörter

Biathlon, WM, Oslo

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-03-11 17:20:04



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Thiem holt sich Sieg in St. Petersburg
  2. Salzburg weiter makellos
  3. Grillitsch trifft, Ronaldo fliegt vom Platz
  4. Ein Schauspiel mit Nachspiel
  5. Bale und Ronaldo wollen es wissen
Meistkommentiert
  1. WTA fordert Gleichbehandlung von Frauen und Männern
  2. Kipchoge will den Weltrekord
  3. Salzburg gewann Spitzenspiel in St. Pölten


Werbung