Stefan Kraft hat hat nicht nur  das WM-Double geschafft, er ist auch der erste Österreicher, dem das gelungen ist.  Der 23-Jährige gewann in Lahti nach seinem Sieg vom kleinen Bakken am Donnerstag auch auf der Großschanze. Hinter ihm belegten der Deutsche Andreas Wellinger und der Pole Piotr Zyla die Medaillenränge. Michael Hayböck, Manuel Fettner und Markus Schiffner kamen nicht in die Top 10.

Kraft ist der fünfte Doppelweltmeister seit Einführung des zweiten WM-Wettkampfes im Jahr 1962. Vor ihm war das Björn Wirkola (NOR/1966), Gari Napalkow (UdSSR/1970), Hans-Georg Aschenbach (DDR/1974) und Adam Malysz (POL/2003) gelungen.

Auf der Großschanze sorgte Kraft für den ersten ÖSV-WM-Titel seit dem Sieg von Gregor Schlierenzauer 2011 in Oslo. In Lahti kann Kraft seinen beiden Goldenen und Mixed-Silber im Teambewerb noch seine vierte Medaille hinzufügen.

Für das rotweißrote Team war es bereits die vierte WM-Medaille. Die ÖSV-Equipe hat im Team-Sprint der Kombinierer (Freitag) sowie im Großschanzen-Teambewerb der Spezial-Springer (Samstag) noch zwei weitere Chancen auf Edelmetall.

Die Vorgänger

Österreichs Springer gewannen bislang folgende Medaillen auf der Großschanze:

Gold
Karl Schnabl (1976 Innsbruck)
Andreas Felder (1987 Oberstdorf)
Gregor Schlierenzauer (2011 Oslo)
Stefan Kraft (2017 Lahti)

Silber
Toni Innauer (1976 Innsbruck)
Alois Lipburger (1978 Lahti)
Hubert Neuper (1980 Lake Placid)
Andres Goldberger (1995 Thunder Bay)
Thomas Morgenstern (2011 Oslo)
Gregor Schlierenzauer (2015 Falun)

Bronze
Armin Kogler (1982 Oslo)
Ernst Vettori (1987 Oberstdorf)
Andreas Goldberger (1993 Falun)