Aspen. Weltmeister und Weltcupsieger Marcel Hirscher hat mit einem fulminanten Sieg die Riesentorlaufsaison beendet. Der Salzburger holte sich beim Finale in Aspen seinen 45. Weltcupsieg mit 0,53 Sekunden Vorsprung auf den Deutschen Felix Neureuther und 1,19 auf den Franzosen Mathieu Faivre



Nach dem bereits zuvor fixierten Kugeln im Gesamt-, Riesentorlauf- und Slalomweltcup darf sich Hirscher in Aspen komplett aufs Skifahren konzentrieren und die Temperaturen von um die 20 Grad genießen - Punkterechnerei gibt es für den 28-Jährigen keine mehr. "Es ist lässig, der Druck ist weg, Sport und Spaß stehen im Vordergrund. Ich habe eine Gaude", sagte Hirscher, der nach dem erstem von seinem Trainer Michael Pircher gesetzten Durchgang nur 1/100 Sekunde hinter Neureuther gelegen war und diesem im Finale mit zweitbester Laufzeit keine Chance ließ.

Drei Siege in Folge im Riesentorlauf feierte Hirscher zuletzt im Dezember 2015, es war bereits sein 22. Weltcupsieg in dieser Disziplin. Gesamt fehlt ihm nur noch ein Erfolg auf den Luxemburger Marc Girardelli (46), davor liegen noch der Italiener Alberto Tomba (50), Hermann Maier (54) und der Schwede Ingemar Stenmark (86).

Für den 25-jährigen Roland Leitinger bedeutete der achte Rang nach zuletzt Platz neun in Kranjska Gora das zweites Top-Ten-Ergebnis in diesem Winter. Philipp Schörghofer schied als Halbzeitachter im Finale aus.