Sölden. Die Deutsche Viktoria Rebensburg hat am Samstag zum Auftakt des alpinen Ski-Weltcups den Riesentorlauf in Sölden gewonnen und damit ihren Sieg von 2010 wiederholt. Bei ihrem 13. RTL-Erfolg, dem insgesamt 15. ihrer Karriere im Weltcup, setzte sich die 28-jährige Olympiasiegerin von 2010 vor Tessa Worley (FRA/+0,14 Sekunden) und Halbzeitspitzenreiterin Manuela Mölgg (ITA/0,53) durch.

Die Tirolerin Stephanie Brunner verbesserte sich im Finale von der neunten an die vierte Stelle (+0,71). Die Zillertalerin verpasste das Podest um 0,18 Sekunden. Weltcupsiegerin Mikaela Shiffrin (USA), die Zweite nach dem ersten Lauf, landete an der fünften Stelle (+0,74).

Der erste Durchgang

Die 34-jährige Manuela Mölgg lag im ersten Weltcuprennen des alpinen Ski-Winters 2017/18 zur Halbzeit in Führung. Die Südtirolerin hatte nach dem ersten Durchgang des Riesentorlaufs in Sölden 0,12 Sekunden Vorsprung auf Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA und 0,33 auf die Deutsche Viktoria Rebensburg. Beste Österreicherin war Stephanie Brunner als Neunte (+0,94), die sich im zweiten Durchgang aud Rang Vier verbesserte.

Wegen starken Windes im obersten Abschnitt fand der erste Lauf auf verkürzter Strecke statt. Aus den Top-15 schieden die Italienerinnen Sofia Gioggia und Marta Bassino, die Slowenin Ana Drev sowie die Schweizer Vorjahressiegerin Lara Gut aus, die nach dem Kreuzbandriss im Februar überraschend ihr Comeback gab. Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn hatte 3,31 Rückstand und verpasste die Teilnahme am Finale.