Landbauer-Rückzug

FPÖ Wr. Neustadt nominierte neuen Stadtrat

  • Philipp Gerstenmayer folgt als Stadtrat nach, Michael Marik kehrt in Gemeinderat zurück.

Wiener Neustadt. Nach dem Rückzug von Udo Landbauer, dem freiheitlichen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 28. Jänner, haben die Gremien der FPÖ Wiener Neustadt weitere Personalentscheidungen getroffen. Gemeinderat Philipp Gerstenmayer werde Landbauer als Stadtrat nachfolgen. Michael Marik werde in den Gemeinderat zurückkehren... weiter




Die Grünen Niederösterreich mit ihrer Spitzenkandidatin Helga Krismer überlegen eine Anfechtung des Wahlgangs vom vergangenen Sonntag. - © APAweb/Robert Jäger

NÖ-Wahl

Grüne prüfen Wahlanfechtung4

  • Die Auswirkungen von "willkürlichen Streichungen" der Zweitwohnsitzer seien ungeklärt.

St. Pölten. Die Grünen Niederösterreich prüfen nach dem Urnengang vergangenen Sonntag nun eine Wahlanfechtung beim Verfassungsgerichtshof (VfGH). Zwei Drittel aller Zweitwohnsitzer hätten am 28. Jänner laut Spitzenkandidatin Helga Krismer nicht wählen dürfen, "weil sie von der neuen ÖVP-Regelung willkürlich gestrichen worden sind"... weiter




"Keine Partei hat ein Moralmonopol", betonte die Landeshauptfrau neuerlich. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Landesregierung

Mikl-Leitner: Gespräche "konstruktiv"

  • "Wille zur Zusammenarbeit" bei SPÖ.

St. Pölten. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hatte am Donnerstagvormittag die SPÖ (Landesvorsitzender Franz Schnabl, designierter Klubobmann Reinhard Hundsmüller) ebenso wie die FPÖ (Landeschef Walter Rosenkranz, Klubobmann Gottfried Waldhäusl) zu ersten Gesprächen getroffen. Ihr sei "parteiübergreifende Zusammenarbeit wichtig"... weiter





Am Sonntag war Udo Landbauer noch Spitzenkandidat der FPÖ in Niederösterreich. Nach der NS-Liedgut-Affäre legte der 31-Jährige nun alle politischen Funktionen zurück. - © APAweb, Helmut Fohringer

Nazilieder

Landbauer tritt zurück20

  • Der FPÖ-Politiker legt alle Ämter nieder.

Wien. Vier Tage nach der Landtagswahl in Niederösterreich ist FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer wegen der NS-Liederbuchaffäre nun doch von allen Ämtern zurückgetreten. Grund dafür sei die "Medienhatz", wie Landbauer beklagte. Statt ihm wird Klubobmann Gottfried Waldhäusl den Landesrat-Posten annehmen... weiter




NÖ-Wahl

Gottfried Waldhäusl stünde als FPÖ-Landesrat zur Verfügung

  • "Wenn es im Sinne Niederösterreichs und der Partei ist"

St. Pölten. Gottfried Waldhäusl, FPÖ-Klubobmann im Landtag in St. Pölten, stünde nun doch als Landesrat zur Verfügung. "Wenn es im Sinne Niederösterreichs und der Partei ist, werde ich mich nicht dagegenstellen", sagte er am Dienstag auf APA-Anfrage. "Ich werde es nicht sein", hatte der 52-Jährige noch am Sonntagabend betont... weiter




NÖ-Wahl

Geförderte Trendwende2

  • Der Arbeitsmarkt in Niederösterreich hat sich erholt. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner setzt trotzdem auf ein 1,3-Milliarden-Euro-Paket für diesen Bereich - und erntet vielerseits Zustimmung.

Wien. Johanna Mikl-Leitner ist Landeshauptfrau Niederösterreichs. Und was steht ganz oben auf der Agenda? "Das Thema Arbeit!" Man habe mit den Sozialpartnern ein Beschäftigungspaket von 1,3 Milliarden Euro paktiert, "und dieses gilt es nun auf Punkt und Beistrich umzusetzen", sagt Mikl-Leitner. Das Projekt, dass sie hier anspricht, ist der TEP... weiter




20180129FPÖ

NS-Aufarbeitung

Die braunen Flecken der FPÖ30

  • Andreas Mölzer ist für die Aufarbeitung der FPÖ-Parteigeschichte. "Es ist wichtig, für Hygiene im eigenen Haus zu sorgen."

Wien. "Die Verantwortung und das Gedenken an die Opfer des Holocaust sind uns Verpflichtung und Verantwortung in der Gegenwart und für kommende Generationen. Wer das anders sieht, soll aufstehen und gehen. Er ist bei uns nicht erwünscht", sagte FPÖ-Obmann Vizekanzler Heinz-Christian Strache beim Ball der Burschenschaften, genannt Akademikerball... weiter




NÖ-Wahl

Blauer Montag mit blauem Auge9

  • Die Entscheidung, wer neuer Landesrat der FPÖ wird, soll diese Woche zwischen Spitzenkandidat Landbauer und Klubchef Waldhäusl fallen.

St.Pölten. Die FPÖ blieb bei der Landtagswahl in Niederösterreich etwas hinter den Erwartungen zurück, verbuchte aber die höchsten Zugewinne. Den drittplatzieren Freiheitlichen steht nun wieder ein Platz in der Proporzregierung zu, den sie aber aus heutiger Sicht faktisch ohne Portefeuille ausführen könnte... weiter




Sitzverteilung und Stimmenanteile bei der Landtagswahl in Niederösterreich 2018 - © WZ-Grafik, APA

NÖ-Wahl

Der Verlust liegt im Detail9

  • Nach der niederösterreichischen Landtagswahl gibt es fast ausschließlich Gewinner. Im Detail betrachtet ist das Ergebnis dann aber doch differenzierter.

St. Pölten. Dort, wo es Gewinner gibt, gibt es normalerweise auch Verlierer. Normalerweise. Bei der niederösterreichischen Landtagswahl am Sonntag war es anders. Nach dieser gibt es fast ausschließlich Gewinner. Die ÖVP hielt mit 49,6 Prozent die Mandats-Absolute (29 Mandate), die SPÖ gewann 2,3 Prozentpunkte dazu und erreichte 23... weiter




Video

Wählerstromanalyse

ÖVP hält Großteil der Wähler3

  • Wähler und Nichtwähler: Wohin die Stimmen bei der NÖ-Wahl gewandert sind.

Wien/St. Pölten. Die ÖVP hat bei der Landtagswahl in Niederösterreich einen Großteil ihrer Wähler aus dem Jahr 2013 behalten. 85 Prozent davon gaben ihr auch heuer wieder ihre Stimme, wie aus der SORA-Wählerstromanalyse für den ORF hervorgeht. Die größten Abgänge verzeichnete die Partei in Richtung FPÖ und Nichtwähler... weiter




zurück zu Nachrichten


Wahlergebnisse NÖ


Ergebnisse der niederösterreichischen Landtagswahl 2018
 Zu den Ergebnissen der NÖ-Landtagswahl



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Abgewählt - und dann?
  2. Kurzzeitgedächtnis
  3. Die Wut der Kleingärtner
  4. Salzburg-Wahlen: Erdrutschsieg für Haslauer
  5. Monarchisten wollen den Kaiser zurück
Meistkommentiert
  1. "Meine Diplomarbeit wird missbraucht"
  2. Kurzzeitgedächtnis
  3. "Das ist ein starkes rot-weiß-rotes Signal für Europa"
  4. Hofer und Van der Bellen in Stichwahl
  5. Häupl über Kurz: "So etwas Dummes noch nie gehört"