Sebastian Kurz hat mit der ÖVP einen Sieg bei der Nationalratswahl eingefahren. Die Volkspartei legte deutlich zu, während der vormalige Koalitionspartner FPÖ abstürzte. Grüne und NEOS feiern historische Erfolge, die SPÖ kam dagegen auf ihr schwächstes Resultat aller Zeiten.

Bundespräsident Alexander gratulierte am Sonntagabend dem Wahlsieger, ÖVP-Chef Sebastian Kurz, gratuliert. Er werde in der nächsten Woche Gespräche mit allen künftig im Nationalrat vertretenen Parteien führen und danach den Spitzenkandidaten der stimmenstärksten Partei mit den Regierungsverhandlungen betrauen, sagte Van der Bellen in der Wiener Hofburg.

"Ich möchte mich bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken. Danke, dass Sie von Ihrem Wahlrecht so zahlreich Gebrauch gemacht haben", richtete sich Van der Bellen direkt an die Österreicher. An die Politiker appellierte er, nun nach einer kurzen Abkühlphase, das Wohlergehen Österreichs vor Parteitaktik zu stellen.

Video: Rendi-Wagner will "Weg der Menschlichkeit weitergehen"

Der Bundespräsident erinnerte daran, dass das Platzen des Ibizaskandals zu dieser Neuwahl geführt hatte. "Ich werde in den nächsten Tagen und Wochen sehr darauf schauen, dass dieses Vertrauen weiter aufgebaut wird", so Van der Bellen.

Drozda: SPÖ wird sich Gesprächen nicht verweigern

FP-Generalsekretär Vilimsky will "neue Gesichter in verantwortungsvolle Rollen holen". - © APAweb, HANS KLAUS TECHT
FP-Generalsekretär Vilimsky will "neue Gesichter in verantwortungsvolle Rollen holen". - © APAweb, HANS KLAUS TECHT

SP-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda betonte, dass sich seine Partei trotz der Niederlage mit nur noch rund 22 Prozent Gesprächen "sicher nicht verweigern" werde. Man könne mit dem eigenen Abschneiden nicht zufrieden sein, personelle Konsequenzen sind für den Vertrauensmann von Parteichefin Pamela Rendi-Wagner aber keine zu ziehen.

Rendi-Wagner will weiter machen

Video: Gedämpfte Stimmung bei der FPÖ

Rendi-Wagner will trotz der schweren Wahlniederlage weiter machen. "Heute ist eine Zwischenstation, der Weg geht weiter", sagte sie in einer ersten Reaktion im SPÖ-Festzelt in der Löwelstraße. "Es ist der Weg der Menschlichkeit, den wir gemeinsam weitergehen werden." Das Resultat, so Rendi-Wagner, sei "nicht das, was wir uns gewünscht haben und wofür wir in den letzten Wochen gekämpft haben": "So ehrlich muss man sein."

Bei den Anhängern im Festzelt bedankte sich die Spitzenkandidatin für die Unterstützung. "Ihr wart großartig", rief sie ins Publikum. Ein Danke richtete sie auch allen Wählerinnen und Wählern aus. Überzeugt zeigte sie sich, dass im Wahlkampf der SPÖ die richtigen Themen angesprochen wurden. "Es waren die richtigen Themen, es sind die richtigen Themen - und es werden die richtigen Themen sein", verwies Rendi-Wagner auf die Zukunft. "Ich freue mich, den Weg mit euch weiter zu gehen!", sagte sie bevor zum wiederholten Mal die Gute-Laune-Wahlkampfhymne "Gleich und verschieden" von Alf & DJ Mike erklang.