Bregenz. Des einen Freud, des anderen Leid: Während ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf in seiner Heimatgemeinde Altach im Bezirk Feldkirch eine schallende Ohrfeige hinnehmen musste, darf sich sein Schwager Harald Walser - Bildungssprecher der Grünen - über ein leichtes Plus freuen.

Die ÖVP verlor in Altach gleich mehr als 8 Prozentpunkte und kam nur noch auf 22,45 Prozent (2008: 30,5), unmittelbar gfolgt von den Grünen, die es in der Vorarlberger Gemeinde auf 20,37 Prozent schaffen (2008: 19,8). Für die Volkspartei setzte es in der Landeshauptstadt Bregenz insofern ein Desaster, als die ÖVP dort von Platz eins auf Platz drei abstürzte.

In Bregenz zogen sowohl die SPÖ mit 21,43 Prozent (2008: 22,9) Stimmenanteil als auch die Freiheitlichen (20,64 Prozent; 2008: 15,3) an den in Vorarlberg üblicherweise dominierenden "Schwarzen" vorbei. Für die ÖVP reichte es nur noch für 20,37 Prozent der Stimmen, damit resultierte ein Verlust von 3,51 Prozentpunkten gegenüber 2008. Die Grünen, die gemeinsam mit der ÖVP die Stadtregierung stellen, büßten ebenfalls Stimmen ein und kamen auf 16,88 Prozent (2008: 18,6). Wie fast überall in Vorarlberg übertraf die NEOS mit 10,85 Prozent auch in Bregenz die Zehn-Prozent-Marke.