• vom 20.07.2017, 10:16 Uhr

Nationalratswahl

Update: 20.07.2017, 10:19 Uhr

Wahlkampf

Kern startet Video-Serie zu Koalitionsbedingungen




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • SPÖ will die Wahlkampfthemen mittels Bewegtbild andiskutieren.

Die Clips sind auf Facebook sowie auf dem Youtube-Kanal der SPÖ aufzurufen.

Die Clips sind auf Facebook sowie auf dem Youtube-Kanal der SPÖ aufzurufen.© APAweb, Herbert Neubauer Die Clips sind auf Facebook sowie auf dem Youtube-Kanal der SPÖ aufzurufen.© APAweb, Herbert Neubauer

Wien. Die Koalitionsbedingungen der SPÖ sind neben der Frage, ob Rot künftig auch mit Blau kann, ein wenig untergegangen. Die Sozialdemokraten versuchen nun per Videoserie daher, die für sie wichtigsten Nachwahl-Wünsche breiter unters Volk zu bringen. Teil eins startete heute zum Thema Verwaltungsreform.

In dem nur gut eine Minute langen Clip erklärt Kanzler Christian Kern auf einer Terrasse einer älteren Zuhörerrunde, dass Einsparungen in der "sehr komplizierten" und "sehr teuren" Verwaltung notwendig seien, um in Zukunftsthemen investieren zu können. Wenn man hier Milliarden einsparen würde, wäre auch ausreichend Geld für Pflege, Gesundheit, Bildung, Pensionen und eine Steuerentlastung vorhanden.

In den kommenden Tagen werden dann die anderen Koalitionsbedingungen auf die selbe Art abgearbeitet. Weiter geht es morgen mit der Forderung nach 2.500 Polizisten zusätzlich auf Österreichs Straßen. Clips gibt es dann auch noch zu den übrigen Bedingungen, etwa bezüglich einer Lohnsteuersenkung oder einer Neuaufnahme von Lehrern in Brennpunktschulen.

Abzurufen sind die Clips auf Facebook sowie auf dem Youtube-Kanal der SPÖ.





Schlagwörter

Wahlkampf, SPÖ, Christian Kern

3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-07-20 10:17:58
Letzte Änderung am 2017-07-20 10:19:14




Werbung



Analyse

Über die Türkisen*

Harald Mahrer, Geboren 1973, Studium der Betriebswirtschaft an der WU Wien, ÖH-Vorsitzender WU, Unternehmer im PR-Bereich, Minister seit Mai 2017. Am 17. April 1945, da kämpften in Wien noch die letzten Nazis gegen die heranmarschierende Rote Armee, trafen sich sechs Männer im Schottenstift und... weiter




NRW2017

Über die Blauen

Ob die Freiheitlichen das Land mitregieren können oder sollen, ja, ob sie überhaupt dürfen sollen: Diese Frage polarisiert die Republik wie kaum eine... weiter




NRW17

Über die Roten

1919 zogen die ersten weiblichen Abgeordneten der Sozialdemokratie ins Parlament ein: 1. Reihe: Adelheid Popp, Anna Boschek 2. Reihe: Gabriele Proft, Therese Schlesinger 3. Reihe: Marie Tusch, Amalie Seidel... Wenigstens darüber sind sich alle einig: Die Sozialdemokratie kann auf eine glänzende Vergangenheit verweisen, auch und vor allem in Österreich... weiter




Analyse

Über die Pinken

PK NEOS: PR€SENTATION WEITERER PLAKATSUJETS - © APAWeb / EXPA - Sebastian Pucher Werner Faymann und Michael Spindelegger: Das waren im Vorfeld der Wahlen 2013 die beiden besten Argumente für die Neos... weiter




Die Parteienlandschaft

Über die Grünen

Gemeinderat der Grünen Christoph Chorherr - © Stanislav Jenis Wien. Rettung vor dem drohenden Untergang: Das ist seit jeher das politische Versprechen der Grünen. Dabei kann die Erlösung auf zwei Wegen erfolgen:... weiter







Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Von Alpha-Tieren und Stirnfalten
  2. Salzburg-Wahlen: Erdrutschsieg für Haslauer
  3. Rote Schneemänner unter blauem Himmel
  4. Sozialstaat hat besseres Image verdient
  5. "Bürokratie-Wahnsinn zurückdrängen"
Meistkommentiert
  1. "Meine Diplomarbeit wird missbraucht"
  2. Kurzzeitgedächtnis
  3. "Das ist ein starkes rot-weiß-rotes Signal für Europa"
  4. Hofer und Van der Bellen in Stichwahl
  5. Häupl über Kurz: "So etwas Dummes noch nie gehört"


Werbung