• vom 16.10.2017, 14:44 Uhr

Nationalratswahl

Update: 16.10.2017, 17:54 Uhr

NRW17

Austromorphe Ergebniskarte




  • Artikel
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online

  • Ein interaktives Kartogramm der vorläufigen Gemeindeergebnisse gewichtet nach der Anzahl der Wahlberechtigten.

Austromorphe-Ergebniskarte

Austromorphe-Ergebniskarte© Screenshot https://austromorph.space/ Austromorphe-Ergebniskarte© Screenshot https://austromorph.space/

Austromorphe-Ergebniskarte

Die politische Landkarte Österreichs erscheint dieser Tage monoton. Türkis wohin man blickt. Lediglich die größeren Städte färben sich rot, einige Gemeinden blau. Doch bildet diese Darstellung die politische Realität des Landes ab? Man kann die Sache auch anders sehen.

Die beiden Geografen Ramon Bauer und Christoph Fink haben ein interaktives Kartogramm erstellt. Die vorläufigen Ergebnisse in den Gemeinden werden nicht nach deren tatsächlicher geometrischer Größe dargestellt, sondern nach der Anzahl der Wahlberechtigten. Und schon wird Österreich bunter. Wien wird größer, die ländlichen Räume schrumpfen.

"Anamorphe Karten sind kartografische Darstellungen mit variablem Maßstab. Das heisst, dass topographische Beziehungen zwar beibehalten werden, die Flächen in der Darstellung allerdings nicht proportional zur tatsächlichen geometrischen Größe dargestellt werden, sondern sich in Abhängigkeit zu einem anderen thematischen Attribut ergeben", sagt Bauer.

"Kartenanamorphote erfreuen sich bei der Darstellung von kleinräumigen Wahlergebnissen immer größerer Beliebtheit, da dabei die relevante Information – also die Bevölkerungsgröße (hier: die Anzahl der Wahlberechtigten) von Arealen (hier: Gemeinden) – visuell kommuniziert wird und nicht die eher irrelevante Information der Größe der Fläche."





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-10-16 14:52:00
Letzte Änderung am 2017-10-16 17:54:09



Werbung



Analyse

Über die Türkisen*

Harald Mahrer, Geboren 1973, Studium der Betriebswirtschaft an der WU Wien, ÖH-Vorsitzender WU, Unternehmer im PR-Bereich, Minister seit Mai 2017. Am 17. April 1945, da kämpften in Wien noch die letzten Nazis gegen die heranmarschierende Rote Armee, trafen sich sechs Männer im Schottenstift und... weiter




NRW2017

Über die Blauen

Ob die Freiheitlichen das Land mitregieren können oder sollen, ja, ob sie überhaupt dürfen sollen: Diese Frage polarisiert die Republik wie kaum eine... weiter




NRW17

Über die Roten

1919 zogen die ersten weiblichen Abgeordneten der Sozialdemokratie ins Parlament ein: 1. Reihe: Adelheid Popp, Anna Boschek 2. Reihe: Gabriele Proft, Therese Schlesinger 3. Reihe: Marie Tusch, Amalie Seidel... Wenigstens darüber sind sich alle einig: Die Sozialdemokratie kann auf eine glänzende Vergangenheit verweisen, auch und vor allem in Österreich... weiter




Analyse

Über die Pinken

Werner Faymann und Michael Spindelegger: Das waren im Vorfeld der Wahlen 2013 die beiden besten Argumente für die Neos... weiter




Die Parteienlandschaft

Über die Grünen

Gemeinderat der Grünen Christoph Chorherr - © Stanislav Jenis Wien. Rettung vor dem drohenden Untergang: Das ist seit jeher das politische Versprechen der Grünen. Dabei kann die Erlösung auf zwei Wegen erfolgen:... weiter







Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Meine Diplomarbeit wird missbraucht"
  2. Wider die Landflucht
  3. Kurzzeitgedächtnis
  4. Nun ist es fix: Das Endergebnis der NR-Wahl 2017
  5. Der neue (mögliche) Zeitplan
Meistkommentiert
  1. "Meine Diplomarbeit wird missbraucht"
  2. Kurzzeitgedächtnis
  3. "Das ist ein starkes rot-weiß-rotes Signal für Europa"
  4. Hofer und Van der Bellen in Stichwahl
  5. Häupl über Kurz: "So etwas Dummes noch nie gehört"


Werbung