Die Pannenserie beim Boeing -Prestigeflieger 787 Dreamliner reißt nicht ab. Wie die Billig-Airline Norwegian Air am Montag mitteilte, steckte eine ihrer Dreamliner-Maschinen wegen technischer Probleme in den USA fest. Der Flieger hätte bereits am Samstag von Fort Lauderdale Richtung Stockholm abheben sollen, musste jedoch auf Ersatzteile von Boeing warten. Die Fluggesellschaft wollte keine näheren Angaben zur Ursache der Probleme machen.

Norwegen Air ist nach Ryanair und EasyJet Europas drittgrößte Billig-Airline. Sie ist in diesem Jahr in das Langstrecken-Geschäft eingestiegen und wollte dabei von den geringeren Betriebskosten des Dreamliners profitieren. Im Herbst jedoch mussten ihre ersten beiden 787 wegen technischer Pannen mehr als ein halbes Dutzend Zwangspausen einlegen.

Der Dreamliner ist eines der modernsten Flugzeuge der Welt. Wegen seines geringen Gewichts und moderner Triebwerke verbraucht er etwa 20 Prozent weniger Sprit als vergleichbare Modelle. Allerdings geriet das Flugzeug zuletzt vor allem durch die Pannenserie in die Schlagzeilen. So mussten in diesem Jahr wegen Problemen mit den Akkus vorübergehend alle Dreamliner für drei Monate am Boden bleiben.