Los Angeles. Ein Angestellter hat in einer Gartengerätefirma in Hesston (US-Staat Kansas) drei Menschen erschossen. Der Angreifer selbst sei von Polizeikugeln getroffen und getötet worden, sagte der Sheriff von Harvey County, Townsend Walton, dem Lokalsender KWCH. 14 Menschen wurden verletzt, fünf davon lebensgefährlich.

"Es war ein Einzeltäter", sagte Walton. "So weit wir das bisher sehen, hat er wahllos um sich geschossen."

Lage nach Tod des Täters unübersichtlich

Der Mann hatte an mehreren Stellen geschossen, sich von einem angeschossenen Mann das Auto gestohlen und war auf das Gelände seiner Firma eingedrungen, wo er als Maler gearbeitet hatte. Dort habe er auf insgesamt 15 Menschen geschossen, drei starben. Ein mögliches Motiv war zunächst nicht bekannt.

Der Täter sei von einem einzelnen Polizisten, der als erster am Tatort eintraf, gestellt und erschossen worden, sagte Walton. "Ich halte ihn für einen Helden, er hat ein Menge Menschenleben gerettet."

Die Lage war auch nach dem Tod des Angreifers unübersichtlich. Die Gegend um das Wohnhaus des Täters war von der Polizei abgeriegelt worden. Auch in ein örtliches Krankenhaus wurden vorübergehend keine Menschen mehr eingelassen.

Bei dem Angreifer handelt es sich nach Berichten mehrerer Lokalmedien um einen 38 Jahre alten, mehrfach vorbestraften Mann, der als Maler in der Firma gearbeitet hat. Der aus Florida stammende Mann soll sich noch vor kurzer Zeit mit zwei Schusswaffen auf seinem Facebook-Profil präsentiert haben.