Im südafrikanischen Johannesburg ist ein Teil eines Krankenhauses eingestürzt. In einem Trakt nahe der Geburtenabteilung sind mindestens zwei Menschen  unter den Trümmern eingeschlossen.

Feuerwehr und Rettungskräfte sind beim Charlotte-Maxeke-Krankenhaus im Einsatz. Die Gesundheitsbehörde der Provinz Gauteng bestätigte den Einsturz und gab an, dass fünf Personen verletzt worden seien.

Das  Unglück ereignete sich, während das südafrikanische Gesundheitssystem heftiger Kritik ausgesetzt ist. Kürzlich wurde bekannt, dass mehr als 90 psychiatrische Patienten starben, nachdem sie von öffentlichen Spitälern in nicht anerkannte Kliniken überstellt worden waren. Die Todesursachen waren unter anderem Durchfall, Dehydration und Lungenentzündung. Die südafrikanische Presse verglich die Institutionen mit Konzentrationslagern.