Millionen Menschen warten auf die totale Sonnenfinsternis am Montag in den USA. Das seltene Spektakel, bei dem der Mond die Sonne komplett verdunkelt, war in einem gut 100 Kilometer schmalen Streifen von der West- bis zur Ostküste für jeweils rund zwei Minuten zu sehen.

Seit Tagen schon reisten Sofi-Fans in der Kernzone an und verursachten erste Verkehrsstaus. Hotels und Campingplätze waren vielerorts ausgebucht. Beobachter schätzen, dass sich mehr als sieben Millionen Menschen zu dem Schauspiel begaben. Wer es besonders naturnah haben wollte, reiste in Naturparks in Oregon, Idaho und Wyoming

Die Eklipse begann im Bundesstaat Oregon um 18.05 Uhr und erreichte ihre erste Totalität um 18:15.. Der Kernschatten des Mondes zog sodann quer durch die USA in Richtung Ostküste, wo die Sonnenfinsternis 90 Minuten später um 20.48 Uhr (MESZ) im Bundesstaat South Carolina endete. Es war die erste Sonnenfinsternis seit 99 Jahren, die in den USA von Küste zu Küste zu sehen ist.

Das Spektakel wurde von zahlreichen wissenschaftlichen Versuchen begleitet sowie von der Erde und vom All aus gefilm. Auch viele Fernsehsender boten Live-Übertragungen an.