Hillary Clinton sieht dem Ende ihrer Polit-Karriere entgegen. - © epa
Hillary Clinton sieht dem Ende ihrer Polit-Karriere entgegen. - © epa

Sie wolle das Außenministerium verlassen und habe auch kein Interesse am Amt des Verteidigungsministers. Eine neuerliche Präsidentschaftskandidatur reize sie ebenso wenig wie das Amt des Vizepräsidenten, fügte sie hinzu.

"Ich habe das beste Amt, das ich mir vorstellen kann", sagte die Außenministerin. "Ich kann mir nichts vorstellen, das derart herausfordernd, schwierig und befriedigend ist." Das Amt der Außenministerin werde ihr letztes Amt sein, fügte die 63-Jährige hinzu. Danach wolle sie sich dem Eintreten für Bürgerrechte widmen, vor allem für Frauen und Kinder.

Clinton hatte bereits mehrfach angedeutet, dass sie nur für eine Amtszeit als Außenministerin zur Verfügung steht. Vor der letzten Präsidentschaftswahl 2008 hatte sie sich um die Spitzenkandidatur ihrer Partei bemüht und war in einem harten Vorwahlkampf ihrem damaligen Senatskollegen Barack Obama unterlegen. Von 1993 bis 2001 war Hillary Clinton an der Seite ihres Mannes Bill als First Lady im Weißen Haus. (APA/AFP)