Das erste von EU-Soldaten ausgebildete Bataillon der Streitkräfte Malis wird ab Juli einsatzbereit sein. "Wir werden sehen, wie es eingesetzt wird. Und dann können wir auch sehen, ob wir unsere weiteren Ausbildungspläne verändern müssen", sagte der Chef des EU-Militärausschusses, der französische General Patrick de Rousiers, am Donnerstag in Brüssel.

Der Ausbildungseinsatz EUTM der EU in Mali wird nach dem ersten Bataillon mit knapp 700 Soldaten noch drei weitere Bataillone ausbilden. Die ersten malischen Soldaten seien für verschiedene Einsätze ausgebildet und mit Hilfe von Nichtregierungsorganisationen auch für das Verhalten beispielsweise gegenüber Frauen und Kindern geschult worden. Die Entscheidung über den Einsatz sei Sache der Regierung in Bamako: "Wir werden sehen, welcher Einsatz in welcher Region auf sie zukommt."

Nach einem Treffen der Stabschefs der 27 EU-Staaten sagte De Rousiers, die Militärs arbeiteten an neuen Vorschlägen, um rasch und wirksam einsetzbare multinationale Kampfeinheiten zu schaffen. Über die Zukunft der vor zehn Jahren geschaffenen, aber noch nie eingesetzt EU Battlegroups werde voraussichtlich bei einem EU-Gipfel im Dezember gesprochen werden. Andere Möglichkeiten müssten geprüft werden.