Ramallah/Jerusalem. Israelische Soldaten haben am Montag nördlich von Jerusalem zwei Palästinenser getötet. Bei Zusammenstößen im Bereich des Flüchtlingslagers Kalandia seien auch 15 Menschen verletzt worden, sagte der Leiter des Krankenhauses in Ramallah, Ahmed Bitawi. Einer von ihnen sei in kritischem Zustand und werde gegenwärtig operiert.

Laut einer israelischen Armeesprecherin stehe eine Prüfung des Berichts an. Den palästinensischen Angaben zufolge waren Soldaten in der Früh in das Lager gekommen, um einen palästinensischen Aktivisten festzunehmen. Dabei sei es zu Zusammenstößen mit Einwohnern gekommen.