Singapur. Der Tod eines Menschen bietet die Gelegenheit zur Reflexion, bietet die Chance, blinde Flecken in der Biografie des Verstorbenen auszuleuchten und schafft für Zeitgenossen die Möglichkeit zur Erinnerung.

Wenn es sich dann um einen "Giganten der Geschichte" (© US-Präsident Barack Obama) wie Lee Kuan Yew handelt, gilt dies umsomehr. Denn kaum jemand hat die Geschichte Ost- und Südostasiens mehr geprägt als der "Vater des modernen Singapur", Lee Kuan Yew, der am Sonntag im Alter von 91 Jahren verstarb.

Lee wird oft mit dem jugoslawischen Diktator Marschall Josip Broz Tito verglichen. Denn Tito versuchte, die jugoslawische Nation aus einem multiethnischen und multireligiösen Staat zu formen. Ein Versuch, der sich nach seinem Tod als tragisch gescheitert erweisen sollte. Lee Kuan Yew lenkte einen Stadtstaat, der ebenfalls multireligiös und multiethnisch ist und dem "alle Ingredienzien für eine erfolgreiche Nation fehlen", wie Lee 2007 in einem Interview mit der New York Times" selbst sagte. "Nämlich eine homogene Bevölkerung, eine gemeinsame Sprache oder Kultur oder ein gemeinsames Schicksal." Tatsächlich: Die ethnischen Chinesen, Inder und Malay, die die Bevölkerung Singapurs bilden, haben tatsächlich wenig bis gar nichts gemein, dazu kommen noch die tausenden Expats aus Europa, Nordamerika und anderen Teilen Asiens, die sich im Stadtstaat niedergelassen haben und dort vor allem ihr wirtschaftliches Glück suchen.

Die Schweiz Südostasiens


Und dennoch wurde unter Lees Führung Singapur zu einer Art Schweiz Südostasiens, gebaut auf den Werten Stabilität, Disziplin und Pragmatismus. Die Stadt ist heute ein Finanzdienstleistungszentrum ersten Ranges, eine blitzblanke Stadt mit beneidenswerter Lebensqualität, und ein Transportknotenpunkt von Weltrang (Singapur verfügt über den zweitwichtigsten Containerhafen der Welt, Changi Airport steht auf der Flughafen-Weltrangliste auf Platz 17).

Lee Kuan Yews Verdienst war es, aus der rückständigen und rohstoffarmen Stadtstaat-Insel innerhalb weniger Jahrzehnte eine Stadt geschaffen zu haben, die weit über ihrer Gewichtsklasse spielt.

Auch Lee spielte weit über der Gewichtsklasse eines Bürgermeisters eines Stadtstaats. Ob er sich manchmal gefragt hat, was er bewegen hätte können, hätte er die Geschicke einer großen, mächtigen Nation gelenkt? Der frühere deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt gehörte ebenso zu seinen Fans wie der frühere US-Außenminister Henry Kissinger und der frühere starke Mann Chinas, Deng Xiaoping.