Die Gemeinschaft lateinamerikanischer und karibischer Staaten (Celac) hat in Haiti nach eigenen Angaben einen Durchbruch in der Wahl-Krise erreicht. Es sei ein wichtiges Abkommen zwischen der Regierung und dem Senat erreicht worden, wurde berichtet.
Beide Gremien hätten sich verpflichtet, zur Lösung der derzeitigen Krise beizutragen. In Haiti war es zuletzt zu massiven Protesten gekommen, nachdem die Stichwahl um das Präsidentenamt mehrfach verschoben wurde.
Präsident Michel Martelly ist offiziell nur noch bis zum Sonntag dieser Woche im Amt. Bis dahin müssen sich Regierung und Opposition auf einen Ausweg einigen.