Japan hat scharf gegen den Einsatz eines chinesischen Kriegsschiffes in der Nähe umstrittener Inseln im Ostchinesischen Meer protestiert. Das Außenministerium bestellte den chinesischen Botschafter in Tokio am Donnerstag ein, um einen formellen Protest zu übergeben, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete.

Es sei das erste Mal gewesen, dass ein chinesisches Kriegsschiff in den Gewässern nahe den japanisch Senkaku und chinesisch Diaoyu genannten Inseln gekreuzt sei. Bisher sei es nur Küstenwache gewesen, schrieb Kyodo. Die Machtansprüche Chinas im Ostchinesischen Meer sind ähnlich wie im Südchinesischen Meer umstritten.