New York. Die Vereinten Nationen haben vor der
gestiegenen Gefahr von Anschlägen durch die Terrormiliz "Islamischer
Staat" (IS) gewarnt. Angesichts militärischer Verluste in Syrien und im
Irak in den vergangenen Monaten könnten die Extremisten möglicherweise
Angriffe auf internationale Ziele in Augenschein nehmen, sagte
UNO-Untergeneralsekretär Jeffrey Feltman am Donnerstag (Ortszeit) dem
Weltsicherheitsrat in New York.

Er sprach von der Gefahr von komplexen Attacken, die in mehreren
Wellen ausgeführt werden könnten. Angesichts der Verluste seien
ausländische Kämpfer verstärkt in ihre Heimatländer zurückgekehrt. Damit
steige die Gefahr von IS-Anschlägen in diesen Ländern.