Kairo. Nach drei Tagen endet in Ägypten am Mittwoch die Präsidentenwahl. Das offizielle Ergebnis der Abstimmung soll erst am 2. April bekanntgegeben werden. Beobachter rechnen aber damit, dass schon deutlich früher der Sieg von Amtsinhaber Abdel Fattah al-Sisi verkündet wird.

Neben dem autoritären und von der mächtigen Armee unterstützten Präsidenten tritt nur der Politiker Mussa Mustafa an. Er gilt als Alibi-Kandidat, damit der Präsident nicht alleine zur Wahl steht. Es wird mit einem sehr deutlichen Sieg Al-Sisis gerechnet.

Bis Mittwochabend können etwa 60 Millionen Ägypter ihre Stimme abgeben. Der Wahlauftakt am Montag und Dienstag deutete nicht auf eine hohe Beteiligung hin. Die Abstimmung findet wegen der Gefahr eines Terroranschlages unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt.