Nord- und Südkorea haben am Mittwoch den Kommunikationskanal wieder hergestellt.   - © REUTERS

Korea-Krise

Telefonverbindung nach zweijähriger Pause1

  • Nordkorea öffnet Kommunikationskanal mit dem Süden, USA äußern sich über die Gespräche zurückhaltend.

Seoul/Pjöngjang. Nordkorea hat nach fast zweijähriger Unterbrechung einen Kommunikationskanal mit dem Süden wiedereröffnet. Machthaber Kim Jong Un ordnete an, die Telefonleitung im Grenzort Panmunjom am Mittwochnachmittag wieder freizuschalten. Auch die Regierung in Seoul teilte mit, sie habe einen Anruf erhalten... weiter




Diese Südsudanesin trägt einen Sack mit Saatgut, der vom Roten Kreuz bereitgestellt wurde. - © afp/Farran

Hungerkrisen

Die Rückkehr des Hungers - nun in Afrika und im Jemen3

  • Die Katastrophen sind vor allem menschengemacht, ein Ende des Leidens ist nicht in Sicht.

Berlin/Sanaa. (dpa) Spindeldürre Kinder mit aufgeblähten Bäuchen in den Armen von Müttern, die kaum Kraft haben, sie zu halten. Hunderttausende Menschen in Zelten von Hilfsorganisationen, eingehüllt im Staub der trockenen Erde. Diese dramatischen Szenen gehören nicht der Vergangenheit an - sie spielen sich in mehreren Ländern Afrikas und im Jemen... weiter




Ein südkoreanischer Polizist trainiert vor dem Olympiastadion von Pyeongchang. Demnächst könnte er auch für die Sicherheit nordkoreanischer Gäste zuständig sein. - © reuters

Korea-Krise

"Rocket Man" will reden2

  • Nordkorea erwägt, an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilzunehmen. In Seoul ist man erfreut.

Seoul/Pjöngjang. Friedenshoffnung oder doch nur Finte? Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat in seiner Neujahrsansprache überraschend angekündigt, dass sein Land an den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang teilnehmen könnte. Man sei daran interessiert, dass das Mega-Event erfolgreich ausgetragen werde... weiter




Die Proteste haben am Donnerstag in der Stadt Mashad begonnen und sich dann auf das ganze Land ausgebreitet.(AP Photo/Markus Schreiber) - © APAweb / AP Photo, Markus Schreiber

Iran

"Schluss mit lustig"10

  • Bei den Protesten im Iran kamen bereits 20 Menschen ums Leben. Präsident Rohani steht mit dem Rücken zur Wand.

Teheran/Wien. Irans moderater Präsident Hassan Rohani steht mit dem Rücken zur Wand. Sein Ruf als "Verbesserer" und "Scheich der Hoffnung" ist massiv gefährdet. Es sind aber groteskerweise nicht nur die mehr als 20 toten Demonstranten - darunter 16 Zivilisten - seit Beginn der Massenproteste am vergangenen Donnerstag, die ihm große Sorgen bereiten... weiter




Kurdengebiete

Iran öffnet zwei Grenzübergänge zum Nordirak1

  • Teheran hatte Grenze im Oktober aus Protest gegen Unabhängigkeitsreferendum geschlossen.

Teheran. Nach rund drei Monaten hat der Iran zwei Grenzübergänge zu den Kurdengebieten im Nordirak wieder geöffnet. Seit Dienstagmorgen könnten Lastwagen und Personen die Kontrollpunkte Haji Omran und Parwezkhan passieren, teilten kurdische Verantwortliche an den Übergängen mit. Auch die iranische Nachrichtenagentur Isna meldete... weiter




Iran-Proteste

Khamenei macht "Feinde" des Landes verantwortlich2

  • US-Präsident Donald Trump lobt Proteste gegen die "brutale und korrupte" Staatsführung.

Teheran. Erstmals seit Beginn der Proteste im Iran hat sich das geistliche Oberhaupt des Landes, Ayatollah Ali Khamenei, zu Wort gemeldet und die "Feinde" des Iran für die Unruhen verantwortlich gemacht. Es handle sich um eine Verschwörung, um die iranische Führung zu unterwandern und anzugreifen, hieß es am Dienstag in einer im Staatsfernsehen... weiter




Südkoreas Vereinigungsminister Cho Myoung-gyon gibt eine Stellungnahme zum weiteren Vorgehen mit Pjöngyang ab. - © APAweb / AP, Ahn Young-joon

Diplomatie

Südkorea schlägt Nordkorea Gespräche vor1

  • Das Treffen könnte am 9. Jänner stattfinden. Thema wären unter anderem Olympische Winterspiele.

Seoul. Einen Tag nach dem Gesprächsangebot Nordkoreas hat Südkorea dem Nachbarland ein Treffen in der nächsten Woche vorgeschlagen. Eine Zusammenkunft auf hoher Ebene könne am 9. Jänner im Grenzort Panmunjom stattfinden, sagte Vereinigungsminister Cho Myong-gyon am Dienstag. Dabei könne über eine mögliche Beteiligung Nordkoreas an den Olympischen... weiter




Proteste

Die Iraner begehren auf13

  • Die Bevölkerung geht auf die Straße, und das Regime weiß: So kann es nicht weitergehen. Eine Analyse.

Wien/Teheran. "Es gibt schon zwölf Tote. Schauen wir einmal, ob sie wieder durchgreifen oder ob es diesmal ein Entgegenkommen gibt. Wir wissen es nicht, was passieren wird, aber eines wissen wir: Es ist ein banges Warten", sagt eine Perserin in Teheran am Telefon. Ihre Stimme klingt sehr aufgebracht... weiter




Israel

Likud für Annexion von Teilen des Westjordanlandes

  • Abbas: "Das Wenige zerstört, was noch vom Friedensprozess übrig war."

Tel Aviv. In einer wegweisenden Entscheidung hat die rechtsorientierte israelische Regierungspartei Likud eine Annektierung großer Teile des Westjordanlands gefordert. Bei einem Parteitag bei Tel Aviv billigten mehr als tausend Likud-Mitglieder nach Medienberichten eine Resolution, die auch einen uneingeschränkten Ausbau israelischer Siedlungen... weiter




Improvisierte Dusche am Mineneingang. Der Job ist hoch riskant und mühselig. - © afp

Gold

"Mit einem Fuß im Grab"2

  • Philippinische Goldgräber riskieren ihr Leben. Reich werden nur wenige.

Manila. (dpa) Domingo Chavez beißt fest auf einen dünnen Gummischlauch, wenn er in die finstere Unterwelt abtaucht. Es geht in einen mit kaltem, trübem Wasser gefüllten Schacht hinunter, und manchmal dauert es Stunden, bis er wieder auftaucht. In bis zu zehn Metern Tiefe sucht der 37-jährige Philippiner nach Gold... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren


Werbung




Werbung