Das Gefängnis in der Nähe der Stadt Belem. - © APAweb / AFP, Celso Rodrigues, Diario Do Para

Brasilien

Mindestens 21 Tote nach versuchtem Gefängnisausbruch

  • Eine "extrem schwer bewaffnete Gruppe" soll die Ausbrecher unterstützt haben.

Rio de Janeiro. Bei einem versuchten Gefängnisausbruch im Norden von Brasilien sind am Dienstag mindestens 21 Menschen getötet worden. Eine "extrem schwer bewaffnete Gruppe" habe den Ausbruchsversuch unterstützt, teilten die Sicherheitsbehörden des Teilstaates Para mit. Zu den Toten sei es bei Zusammenstößen mit der Polizei gekommen... weiter




Nordkorea

USA bestätigen Gespräche mit Pjöngjang

  • Trump und Kim Jong-un wollen sich im Mai oder Juni treffen.

Pjöngjang/Washington. Die US-Regierung hat direkte Gespräche mit Nordkorea zur Vorbereitung des Gipfeltreffens von Präsident Donald Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un aufgenommen. Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, bestätigte am Dienstag in Washington "Diskussionen" mit Pjöngjang... weiter




Die Annahme einer Resolution erfordert mindestens neun Stimmen im 15 Mitglieder zählenden UN-Sicherheitsrat - und kein Veto von einem der ständigen Mitglieder USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und China. - © APAweb/AP, Julie Jacobson

Syrien

UNO-Sicherheitsrat ist erneut tief gespalten1

  • Russland blockierte den Resolutionsentwurf der USA. Auch zwei russische Vorlagen wurden abgelehnt.

New York. Die Spaltung des UNO-Sicherheitsrats im Umgang mit Syrien ist am Dienstag wieder offen zutage getreten: Russland legte erwartungsgemäß sein Veto gegen einen von den USA vorgelegten Resolutionsentwurf zu dem jüngsten mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien ein. In dem Entwurf wurde ein neuer "unabhängiger Mechanismus" zur Untersuchung der... weiter




"Die Weltpolitik ist zu einem Schauplatz für den Austausch von gegenseitigen Anschuldigungen, Sanktionen und militärischen Drohungen geworden", sagte er der Agentur Interfax. "Ich bin sehr enttäuscht, wie die aktuellen Anführer die Geschäfte leiten." - © APAweb/dpa

Diplomatie

Gorbatschow kritisiert Putin und Trump scharf12

  • Friedensnobelpreisträger ruft zum Dialog auf, denn Wettrüsten wie im Kalten Krieg müsse verhindert werden.

Moskau/Washington. Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow hat die Präsidenten Russlands und der USA angesichts heftiger Spannungen scharf kritisiert und dringend zu Gesprächen aufgerufen. Wladimir Putin und Donald Trump müssten sich sobald wie möglich sehen, sagte er am Dienstag in Moskau. "Die Vorbereitungen für ein Treffen müssen... weiter




Seit dem mutmaßlichen Angriff hätten die Experten bereits Informationen gesammelt und analysiert, teilte die OPCW mit. Nun sollte ein speziellesErmittlerteam an Ort und Stelle in Duma die Vorwürfe untersuchen. - © APAweb/AFP, Louai Beshara

Untersuchung

OPCW schickt Chemiewaffenexperten ins syrische Duma5

  • Seit dem mutmaßlichen Angriff hätten die Experten bereits Informationen gesammelt und analysiert, teilte die OPCW mit.

Damaskus/Den Haag. Die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) wird in Kürze Experten in die syrische Stadt Duma (Douma) schicken, um dort einen möglichen Angriff mit Chemiewaffen zu untersuchen. Das teilte die OPCW am Dienstag in Den Haag mit. Wann das Team abreisen wird, wurde nicht mitgeteilt... weiter




Michael Cohen ist Trumps persönlicher Anwalt.

Donald Trump

Razzien bei Trumps Anwalt Michael Cohen

  • Der US-Präsident bezeichnet die republikanisch gefärbten Ermittler als "fast alles Demokraten" und politisch motiviert.

Washington. (wak) US-Präsident Donald Trump fühlt sich merklich in die Ecke gedrängt. Jetzt hat er es nicht nur mit dem republikanischen FBI-Sonderermittler Robert Mueller zu tun. Nein, offenbar war es der ebenfalls zur republikanischen Reichshälfte gehörigen Vize-Justizminister Rod Rosenstein, der für die jüngste Verengung der Schlinge zuständig... weiter




Ein Kind wird in Ost-Ghuta behandelt. Will die syrische Armee den hartnäckigen Widerstand der Rebellen mit Einsatz von Giftgas brechen? - © reu

Giftgas

Sitzt Assad auf Tonnen von Giftgas?4

  • Hinweise, dass Bestände 2013 nur zum Teil vernichtet wurden. Militärische Optionen der USA sind eingeschränkt.

Washington/Damaskus. (schmoe) Nachdem in der Nähe von Damaskus offenbar Giftgas eingesetzt worden war, rechnet die syrische Armee jetzt mit einer militärischen Antwort der USA. Diese könnte jederzeit erfolgen. US-Präsident Donald Trump hat gedroht, dass die Verantwortlichen einen "hohen Preis" zahlen würden... weiter




Heimatschutzberater Bossert tritt zurück. - © APAweb/REUTERS, Kevin Lamarque

Washington

Trumps Heimatschutzberater Bossert tritt zurück

  • Keine näheren Details bekannt gegeben.

Washington. Einen Tag nach dem Amtsantritt des "Falken" John Bolton als Nationaler Sicherheitsberater der USA hat der Heimatschutzberater von Präsident Donald Trump das Handtuch geworfen. Wie das Weiße Haus am Dienstag mitteilte, erklärte Tom Bossert seinen Rücktritt. Damit setzt sich die Welle der Rücktritte im Weißen Haus fort... weiter




Die syrische Armeeführung versetzte alle Einheiten für die Dauer von 72 Stunden in Alarmbereitschaft, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte. - © APAweb/AFP, Ted Aljibe

Alarmbereitschaft

Syrien bereitet sich auf westlichen Vergeltungsschlag vor7

  • Westen droht mit "starker Reaktion" nach mutmaßlichem Giftgasangriff.
  • Trump sagte Teilnahme an Lateinamerika-Gipfel wegen Syrien ab.

Beirut/Damaskus/Washington. Nach dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in Ost-Ghuta bereitet sich die syrische Regierung auf einen Vergeltungsschlag der USA und Frankreichs vor. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump drohten nach einem Telefonat am Dienstag mit einer "starken Reaktion" der Weltgemeinschaft... weiter




Masazo Nonaka lebt auf Japans nördlichster Hauptinsel Hokkaido und erfreut sich bester Gesundheit. - © APAweb/Reuters, Kyodo

Lebenserwartung

Japaner ist mit 112 Jahren ältester Mann der Welt6

  • Masazo Nonaka wurde am 25. Juli 1905 geboren.

Tokio. Ein 112 Jahre alter Japaner gilt jetzt als ältester Mann der Welt. Der auf Japans nördlichster Hauptinsel Hokkaido lebende Masazo Nonaka ist dort am 25. Juli 1905 geboren worden, wie die Organisation des "Guinness Buch der Rekorde" am Dienstag bekannt gab. Im selben Jahr hatte Albert Einstein seine Realitätstheorie veröffentlicht... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren