Migration

Schiffsunglück vor Libyen

  • 117 Tote befürchtet, bisher konnten nur drei Überlebende geborgen werden.

Rom. Bei einem Schiffsunglück vor Libyen sind möglicherweise 117 Menschen gestorben. Nach Angaben von drei geborgenen Überlebenden waren insgesamt 120 Menschen auf ihrem in Seenot geratenen Schlauchboot, um nach Europa überzusetzen, wie der Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM), Flavio Di Giacomo... weiter




Mexiko

Mehr als 40.000 Menschen werden vermisst

  • Bei den meisten Verschwundenen handelt es sich um junge Männerm auch die Anzahl der nicht identifizierten Leichen ist hoch.

Mexiko-Stadt. Die Zahl der Vermissten in Mexiko ist erstmals auf mehr als 40.000 Menschen gestiegen. Im Register für Verschwundene seien derzeit 40.180 Menschen erfasst, teilte die mexikanische Kommission zur Suche von Vermissten mit. Bisher waren die Behörden offiziell von rund 35.000 Vermissten ausgegangen... weiter




Gulsar Dujschenowa - © Moshkina

Kirgistan

Die Sichtbare von Bischkek1

  • Behinderung ist in Kirgisistan ein Makel. Gulsar Dujschenowa kämpft in ihrem Rollstuhl für Menschen, die zum Teil noch heute versteckt werden.

Bischkek. Sie hatte einen ganzen Koffer Windeln gepackt. So war Gulsar Dujschenowa es gewohnt: niemals aus dem Haus gehen ohne Windeln. Denn Toiletten, in die auch noch ihr Rollstuhl passt - die 41-Jährige lächelt verlegen -, die könne sie in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek an einer Hand abzählen... weiter




180101collage

Weltspeiseplan

Wie man essen soll16

  • Ein Wissenschaftergremium hat einen Weltspeiseplan erarbeitet. Fleisch gibt es dabei so gut wie nicht.

Paris/Wien. Wider Erwarten liegen nicht die Amerikaner voran, sondern die Australier. Pro Kopf konsumieren sie statistisch gesehen fast 320 Gramm Fleisch pro Tag. Das Heimatland des Burgers folgt allerdings nur knapp dahinter, hier sind es knapp 315 Gramm Fleisch, die Tag für Tag verzehrt werden. Dass das zu viel ist... weiter




Schwer bewaffnete Polizisten sichern den Tatort in Bogota. - © APAweb, afp, Juan Barreto

Anschlag

Autobombe in Polizeischule in Bogota explodiert

  • Es wurden mindestens fünf Menschen getötet und zehn weitere verletzt.

Bogota. Bei einem Bombenanschlag auf eine Polizeiakademie in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota sind nach Behördenangaben am Donnerstag mindestens acht Menschen getötet worden. Zehn weitere seien durch die Autobombe in der General-Santander-Schule verletzt worden, teilte das kolumbianische Verteidigungsministerium mit... weiter




Husein gehörte zu einem Reporter-Team um den preisgekrönten Journalisten Anas Aremeyaw Anas (Foto). - © APAweb, afp, Cristina Aldehuela

Ghana

Journalist nach Enthüllungen erschossen1

  • Ahmed Husein hatte Bestechung im ghanaischen Fußball aufgedeckt. Seine Arbeit wurde ihm zum Verhängnis.

Accra. Ein verdeckt recherchierender Journalist ist in Ghana erschossen worden. Ahmed Husein sei von Unbekannten in den Nacken und die Brust geschossen worden, als er in der Hauptstadt Accra auf dem Heimweg gewesen sei, sagten sowohl die Polizei als auch der Cousin des Opfers am Donnerstag. Husein gehörte zu einem Reporter-Team um den... weiter




USA

21-Jähriger wollte Attentat aufs Weiße Haus ausüben

  • Der Mann wurde festgenommen, als er von Beamten des FBI Waffen für den Anschlag kaufen wollte.

Washington. Ein junger Mann hat nach US-Medienberichten ein Attentat auf das Weiße Haus in Washington geplant - ist aber schon weit im Vorfeld der Bundespolizei auf den Leim gegangen. Die Beamten hätten ihn verhaftet, als er versucht hatte, verdeckten Ermittlern in Atlanta (US-Staat Georgia) die Waffen für das angebliche Attentat abzukaufen und... weiter




Seit der "#MeToo"-Debatte kommen vermehrt Fälle sexueller Belästigung ans Tageslicht, auch bei den Vereinten Nationen. - © APAweb/dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Vereinte Nationen

Jeder dritte UN-Mitarbeiter sexuell belästigt

  • Zehn Prozent berichtet von unangemessenen Berührungen, so eine Studie der Unternehmensberatung Deloitte.

New York. Jeder dritte UN-Beschäftigte hat in jüngerer Zeit sexuelle Belästigung bei der Arbeit erfahren. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie hervor, die die Unternehmensberatung Deloitte im Auftrag der Vereinten Nationen unter deren Mitarbeitern im November 2018 durchführte. Etwas mehr als 30.000 beteiligten sich... weiter




zurück zu Welt


Werbung