• vom 10.12.2013, 17:41 Uhr

Weltchronik

Update: 10.12.2013, 17:58 Uhr

Hong Kong

Ein böser Wolf von Ikea




  • Artikel
  • Lesenswert (10)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wolf "Lufsig" mit Menschenfleisch.

    Wolf "Lufsig" mit Menschenfleisch.© Ikea Wolf "Lufsig" mit Menschenfleisch.© Ikea

    Mit einem Plüschtier-Wurf auf den Regierungschef hat ein empörter Hongkonger Ikea zu einem neuen Bestseller verholfen. Der Kuschelwolf Lufsig gilt als das neue Symbol der Opposition in der chinesischen Stadt und ist seit Tagen ausverkauft.


    Hinter dem Run auf die Plüschtiere steht eine symbolische Geste vom Wochenende: Ein Bürger warf einen Lufsig auf den wenig beliebten Chef der Sonderverwaltungszone, Leung Chun Ying, genannt "der Wolf".

    Binnen 48 Stunden waren die Stofftiere ausverkauft. Zur Beliebtheit trägt bei, dass Lufsig im südchinesischen Kantonesisch ein Schimpfwort ist. Die nächste Lieferung wird Anfang Jänner erwartet.

    Hintergrund

    Hongkong war bis zum 30. Juni 1997 britische Kronkolonie. Seit der Rückgabe an Peking hat die Stadt einen halbautonomen Status innerhalb Chinas. In jüngster Zeit mehren sich jedoch die Klagen, Peking mische sich zu stark in die inneren Angelegenheiten Hongkongs ein. Die Chefs der Sonderverwaltungszone werden von einem von Peking gelenkten Wahlgremium bestimmt.




    Schlagwörter

    Hong Kong, China, Leung Chun Ying, Ikea

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2013-12-10 17:55:45
    Letzte Änderung am 2013-12-10 17:58:48


    Werbung




    Werbung