Auch in der Hauptstadt Caracas war die Erschütterung zu spüren. Beim in Bau befindlichem Hochhaus "Der Turm von David" wurden die obersten Stockwerke geknickt (Bildmitte). - © APAweb / AP, Ariana Cubillos

Venezuela

Heftiges Erdbeben erschütterte den Nordosten

  • Trotz einer Stärke von 7,3 wurden keine Schäden gemeldet, aber eine Tsunami-Warnung wurde ausgegeben.

Caracas. Ein starkes Erdbeben der Stärke 7,3 hat am Dienstag (Ortszeit) die Küste im Nordosten Venezuelas erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS 20 Kilometer nordnordwestlich der Ortschaft Yaguaraparo im Bundesstaat Sucre in einer Tiefe von 123 Kilometern. Die venezolanische Erdbebenwarte gab die Stärke des... weiter




USA

Trump-Vertrauter arrangiert sich mit der Justiz

  • Michael Cohen soll einen Deal mit der Staatsanwaltschaft vereinbart haben.

Der wegen Betrugsvorwürfen unter Druck stehende Ex-Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat einem Medienbericht zufolge mit der Staatsanwaltschaft eine Abmachung erzielt. Diese beinhalte ein Schuldeingeständnis Cohens, meldete der Sender ABC News am Dienstag unter Berufung auf namentlich nicht genannte Informanten... weiter




Unwetter

Taifune halten Japaner in Atem

  • Nationale Wetterbehörde warnt vor heftigen Regenfällen und starken Winden.

Tokio. Gleich zwei Taifune nähern sich dem Süden Japans. Die nationale Wetterbehörde warnte am Dienstag vor heftigen Regenfällen, starken Winden und hohem Wellengang. Der über dem Meer herannahende Wirbelsturm "Soulik" mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 216 Kilometern in der Stunde in der Nähe seines Zentrums werde zwar wahrscheinlich nicht auf... weiter




Türkei

Atempause für verfolgte Journalistin3

  • Türkei lässt Mesale Tolu vorübergehend ausreisen.

Ankara. Plötzlich ging es ganz schnell: Die in der Türkei angeklagte deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu darf nun doch das Land verlassen. Die 33-Jährige bestätigte Berichte über die Aufhebung ihrer Ausreisesperre. Um diese hatte Tolu lange gekämpft, die mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Mann in Ulm lebte - bis sie während eines... weiter




Franziskus steht beim Thema Missbrauch unter Druck. Immer wieder wird ihm vorgeworfen, den Worten keine Taten folgen zu lassen. - © reu

Kindesmissbrauch

"Die Wunden verjähren nie"1

  • Papst Franziskus wendet sich mit deutlichen Worten gegen die Vertuschung von Missbrauchsfällen in der Kirche.

Vatikan. Wenige Tage vor seiner mit Spannung erwarteten Reise nach Irland hat Papst Franziskus die schwere Schuld der katholischen Kirche in der Frage des Missbrauchs durch Ordensleute und Priester eingeräumt. So spricht Franziskus in einem am Montag veröffentlichten Brief an die Gläubigen in aller Welt wörtlich davon... weiter




Die Behörden in Kuala Lumpur präsentierten die beschlagnahmten Hörner. - © Perhilitan / CITESVideo

Nashörner

116 Kilogramm Horn beschlagnahmt4

  • Den Behörden in Kuala Lumpur gelingt ein Schlag gegen Schmuggler.

 Auf dem Flughafen von Kuala Lumpur hat der Zoll 116 Kilogramm Horn von bedrohten Nashörnern beschlagnahmt. Die 50 Stücke wurden vor einer entdeckt, teilte die Behörde für Naturschutz und Nationalparks (Perhilitan) am Montag mit. Der Wert der Lieferung dürfte auf dem Schwarzmarkt etwa 10,5 Millionen Euro betragen... weiter




Dennoch gebe es noch einiges zu tun. Feuerwehrleute beobachteten die Lage weiter, da noch hier und da Bäume und Sträucher abbrennen könnten. - © APAweb/AP, Gary Kazanijan

Yosemite

"Ferguson Fire" im Nationalpark vollständig eingedämmt

  • Nach über einem Monat konnten die Flammen nun endlich unter KOntrolle gebracht werden.

San Francisco. Mehr als einen Monat lang wüteten die Flammen des "Ferguson Fire" nahe dem Yosemite-Nationalpark in Kalifornien - jetzt ist der Waldbrand vollständig eingedämmt. Man habe einen "bedeutenden Meilenstein" erreicht, meldeten die zuständigen US-Behörden am Sonntag (Ortszeit). Dennoch gebe es noch einiges zu tun... weiter




Die Region war am Sonntag von zahlreichen Erdstößen erschüttert worden, darunter zwei schwere Beben: Gegen Mittag hatte es laut der US-Erdbebenwarte (USGS) einen Erdstoß der Stärke 6,3 gegeben, rund zwölfStunden später ein Beben der Stärke 6,9. - © AFP/BADAN NASIONAL PENANGGULANGAN BENCANA

Katastrophe

Nach erneuten Erdstößen in Indonesien mindestens fünf Tote

  • Zuerst gab es einen Erdstoß der Stärke 6,3, rund zwölf Stunden später ein Beben der Stärke 6,9.

Jakarta. Bei den neuerlichen Erdbeben in Indonesien sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Wie der Sprecher der Katastrophenschutzbehörde auf der Ferieninsel Lombok, Agung Pramuja, am Montag der Nachrichtenagentur AFP sagte, starben zwei Menschen im Osten von Lombok und drei auf der Nachbarinsel Sumbawa... weiter




zurück zu Welt


Werbung