König Salman sei entschlossen, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen, sagte der saudische Außenminister al-Jubeir dem US-Sender Fox News. - © APAweb, afp, Angela Weiss

Fall Kashoggi

Saudi-Arabien in Erklärungsnot5

  • US-Präsident Trump wirft Riad "Lügen" vor. Der saudische Außenminister spricht von "gewaltigem Fehler".

Istanbul. Saudi-Arabien gerät nach dem gewaltsamen Tod des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi international immer stärker Druck. Zahlreiche Staaten halten die offizielle Darstellung, wonach Khashoggi im Konsulat des Königreichs in Istanbul bei einer Schlägerei zu Tode kam, für unglaubwürdig... weiter




Trumps Vorhaben sorgt international für Kritik. - © APAweb, ap, Jacquelyn MartinVideo

Nuklearwaffen

Moskau warnt Trump4

  • Russland hält den geplanten Ausstieg der USA aus einem wichtigen Abrüstungsvertrag für einen "gefährlichen Schritt".

Moskau/Washington. Der geplante Ausstieg der USA aus einem wichtigen Abrüstungsvertrag sorgt international für Kritik. US-Präsident Donald Trump erklärte am Wochenende, seine Regierung wolle den INF-Vertrag über atomare Mittelstreckenraketen aufkündigen. Er warf Moskau vor, gegen das Abkommen verstoßen zu haben... weiter




Tausende Menschen aus Honduras, El Salvador und Guatemala machten sich auf, die USA zu erreichen. Für viele endet der Weg bereits an der Grenze zu Mexiko. - © APAweb, Reuters, Ueslei Marcelino

Migration

Mexiko will Migranten abweisen

  • Hunderte Menschen aus Zentralamerika haben versucht, die USA zu erreichen.

Ciudad Hidalgo. Die mexikanischen Behörden wollen Hunderte Migranten zurückschicken, die durch den Grenzfluss zwischen Guatemala und Mexiko ins Land gekommen sind. Das kündigte das mexikanische Außenministerium am Samstag (Ortszeit) an. Die Migranten sind Teil einer Gruppe von bis zu 6.000 Menschen aus Zentralamerika... weiter




Bereits im Jahr 2010 soll Saudi-Arabien mit einer Kampagne in den sozialen Medien begonnen haben, um die Regimekritiker online zu belästigen. - © APAweb, afp, Fayez Nureldine

Fall Kashoggi

"Troll-Fabrik" gegen Kritiker13

  • Laut "NYT"-Bericht hat Riad eine Online-Armee, um gegen regimekritische Kommentare vorzugehen.

New York/Riad/Istanbul. Saud-Arabien hat eine Online-Armee gegen Kritiker des Regimes aufgestellt und auch versucht, einen mutmaßlichen Spion innerhalb des Unternehmens Twitter zu installieren, berichtet die "New York Times" am Sonntag. Eine "Troll-Fabrik" in der saudischen Hauptstadt Riad sei eingerichtet worden, um mit gefälschten Accounts... weiter




"Russland hat die Vereinbarung leider nichteingehalten", behauptet US-Präsident Trump. - © APAweb, ap, Carolyn Kaster

Abrüstung

Trump kündigt Ausstieg aus Abkommen an1

  • Der Vertrag verbietet beiden Ländern spezielle Marschflugkörper. Russische Parlamentarier übten Kritik.

Elko. US-Präsident Donald Trump hat den Ausstieg aus einem wichtigen Atom-Abrüstungsabkommen mit Russland angekündigt. Es geht um den während des Kalten Krieges zwischen den USA und der Sowjetunion geschlossenen INF-Vertrag, der seit 1988 in Kraft ist und der beide Länder zur Vernichtung aller nuklear bestückbaren bodengestützten Flugkörper mit... weiter




Aktivisten in Washington fordern Sanktionen gegen Saudi-Arabien. - © APAweb, Reuters, Kevin Lamarque

Toter Journalist

Zweifel an offizieller Darstellung35

  • Wie glaubwürdig ist Darstellung der Saudis? Wer sind die Männer, die jetzt den Kopf hinhalten sollen?

Riad/Istanbul. Vergangenen Sommer schrieb Saud al-Qahtani (Kahtani), ein hoher Medienberater des saudischen Königshauses, auf seinem offiziellen Twitterprofil: "Glauben Sie, ich könnte einfach auf eigene Faust ohne Anweisungen handeln? Ich bin ein Angestellter und ehrlicher Vollstrecker der Befehle von meinem Herren, dem König... weiter




Sicherheitskräfte riegeln ein Wahllokal ab, in dem es zu einer Bombenexplosion kam. - © APAweb, ap, Massoud Hossaini

Kabul

Chaos und Gewalt bei Wahl in Afghanistan3

  • Mindestens 15 Menschen fielen einem Selbstmordanschlag zum Opfer. Die Wahl wird bis Sonntag verlängert.

Kabul. Die Parlamentswahl am Samstag in Afghanistan ist nach Öffnung der Wahllokale von Gewalt und organisatorischen Problemen überschattet worden. Bei einem Selbstmordanschlag in Kabul sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Das bestätigte der Sprecher des Innenministeriums, Nasrat Rahimi. Unter den Toten befänden sich mindestens acht... weiter




Khashoggi war am 2. Oktober in das saudische Konsulat in Istanbul gegangen, um Dokumente für seine bevorstehende Hochzeit zubekommen. Seitdem galt der Kolumnist der "Washington Post" als vermisst. - © APAweb, afp, Mohammed al-Shaikh

Fall Kashoggi

Saudi-Arabien gibt Tötung von Journalisten zu15

  • Der regimekritische Journalist Jamal Kashoggi soll bei einem Kampf ums Leben gekommen sein. US-Präsident Trump hält die Erklärung für glaubwürdig und hält an den Waffengeschäften mit Riad fest.

Riad/Istanbul. Zweieinhalb Wochen nach dem Verschwinden des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi hat Saudi-Arabien erstmals zugegeben, dass der Kritiker des Königshauses im Konsulat in Istanbul getötet wurde. Er sei ums Leben gekommen, nachdem es zu einem Kampf mit Personen gekommen sei, die er in dem Konsulat getroffen habe... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Saudi-Arabien in Erklärungsnot
  2. Moskau warnt Trump
  3. Mexiko will Migranten abweisen
  4. Was bedeutet der UNO-Migrationspakt?
  5. Schweres Zugsunglück mit über 20 Toten
  6. "Troll-Fabrik" gegen Kritiker
  7. Zweifel an offizieller Darstellung

Werbung