Der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un (r) und der US-Präsident Donald Trump (l) während des Gipfels in Singapore am 12. Juni 2018. - © APAweb, AFP, Saul Loeb

USA-Nordkorea

Pjöngjangs Unterhändler reist in die USA

  • Das Treffen der Staatsoberhäupter könnte im März oder April in Vietnam stattfinden.

Peking/Pjöngjang. Vor dem geplanten zweiten Gipfel von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un reist Pjöngjangs Chefunterhändler nach Washington. General Kim Yong-chol legte am Donnerstag eine Zwischenstation in Peking ein, um in die USA weiterzufliegen, wie Südkoreas Nachrichtenagentur Yonhap berichtete... weiter




- © Reuters/Joshua Roberts

Rassismus

FPÖ-Freund im US-Kongress entmachtet3

  • Steve King wurde wegen rassistischer Äußerungen von Ausschussaufgaben entbunden.

Washington. Der republikanische US-Abgeordnete und FPÖ-Kontaktmann Steve King (Bild) ist wegen rassistischer Äußerungen von seiner eigenen Partei entmachtet worden. Ein parteiinterner Ausschuss entschied am Montag, dass King aller Ausschussaufgaben entbunden wird, berichtete die Nachrichtenagentur AFP... weiter




Sicherheitsbeamter im Einsatz. - © Reuters

Terrorismus

Blutiger Angriff auf Hotel in Nairobi endet nach 20 Stunden1

  • Anschlag auf Hotel in Nairobi forderte 21 Todesopfer.
  • Offenbar war bekannt, dass Terrormiliz Al-Shabaab Aktion plant.

Nairobi. "Alle Terroristen sind eliminiert", verkündete Kenias Präsident Uhuru Kenyatta am Mittwochvormittag. Zuvor hatte es im Zuge einer Terrorattacke schwere Gefechte in einem Hotel- und Einkaufskomplex in Nairobi gegeben, 21 Menschen wurden getötet. Bei den Ermordeten handelte es sich großteils um Kenianer... weiter




Bis heute werden regelmäßig Blumen und Kränze am Grab von Palach niedergelegt. - © apa/afp/Michal Cizek

Jan Palach

Selbstverbrennung für die Freiheit10

  • Vor 50 Jahren verbrannte sich der tschechische Student Jan Palach aus Protest gegen die Okkupation.

Prag. Genau fünfzig Jahre sind seit der verzweifelten Tat des Tschechen Jan Palach vergangen. Der Student der Philosophischen Fakultät der Prager Karls-Universität verbrannte sich am 16. Jänner 1969, um damit ein Zeichen des Protests gegen die damals noch andauernde Okkupation der Tschechoslowakei durch die Warschauer-Pakt-Truppen... weiter




Russlands Verhältnis zum Westen ist von einigen Konflikten geprägt. - © APAweb / AFP, Timo Jaakonaho / Lehtikuva

Diplomatie

Fünf Konfliktherde zwischen Russland und dem Westen

  • Nach der Aufbruchstimmung zwischen Russland und dem Westen trübt nun wieder Streit das Verhältnis.

Moskau. Das Verhältnis zwischen Russland und den westlichen Demokratien ist so schlecht wie seit langem nicht. Dabei geht es nicht mehr um einen ideologischen Zwist wie im Kalten Krieg. Die Konflikte sind vielschichtiger geworden. Die Länder der EU werfen der Moskauer Führung um Präsident Wladimir Putin aggressives Verhalten vor; Russland selbst... weiter




Russisches Gericht

Ukrainische Matrosen bleiben bis April in Haft

  • Der Inlandsgeheimdienst hat auf die Verlängerung der U-Haft gedrängt.

Kiew/Moskau. Die von Russland Ende November festgesetzten 24 ukrainischen Matrosen müssen bis mindestens Ende April in Untersuchungshaft bleiben. Dies hat ein Moskauer Stadtgericht entschieden, wie russische Medien am Mittwoch berichteten. Der Inlandsgeheimdienst FSB hatte im Vorfeld auf eine Verlängerung der U-Haft gedrängt... weiter




Der Hotelkomplex DusitD2 in Nairobi war Ziel des Terroranschlags der somalischen Al-Shabaab-Miliz. - © APAweb / Reuters, Thomas Mukoya

Terror in Nairobi

14 Tote bei Terroranschlag in Nairobi

  • Der Anschlag dauerte mehrere Stunden an. Insgesamt wurden 700 Menschen evakuiert.

Nairobi. Islamistische Angreifer haben bei einem Terroranschlag auf ein Hotel in Kenias Hauptstadt Nairobi 14 Menschen getötet. Der Einsatz bei dem Komplex rund um das Hotel DusitD2 sei nun vorbei. "Alle Terroristen sind eliminiert" worden, sagte Präsident Uhuru Kenyatta. Die somalische Terrorgruppe Al-Shabaab hatte den Angriff auf den Hotelkomplex... weiter




Live-Bilder im Fernsehen zeigten brennende Autos vor dem Hotel und die offensichtlich aufgesprengte Eingangstür. - © APAweb, Reuters, Baz Ratner

Kenia

Al-Shabaab-Miliz reklamiert Anschlag in Nairobi für sich

  • Die Attacke auf einen Bürokomplex in der kenianischen Hauptstadt forderte zahlreiche Verletzte und zumindest fünf Todesopfer.

Nairobi. In der kenianischen Hauptstadt Nairobi ist am Dienstag ein Hotel- und Büro-Komplex zum Ziel eines Angriffs geworden. Augenzeugen berichteten über eine heftige Explosion, gefolgt von Schüssen. Über die Zahl der Verletzten und Toten gab es zunächst keine verlässlichen Informationen. Zumindest fünf Personen dürften aber bei der mehrere... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. FPÖ-Freund im US-Kongress entmachtet
  2. Pjöngjangs Unterhändler reist in die USA
  3. Fünf Konfliktherde zwischen Russland und dem Westen
  4. Blutiger Angriff auf Hotel in Nairobi endet nach 20 Stunden
  5. Selbstverbrennung für die Freiheit
  6. 21-Jähriger wollte Attentat aufs Weiße Haus ausüben
  7. Wie geht es weiter mit den Rohingya?

Werbung