• vom 10.11.2018, 15:56 Uhr

Weltpolitik

Update: 10.11.2018, 16:06 Uhr

Südkorea und Nordkorea

Abzug von Soldaten und Waffen




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online / dpa / APA

  • Damit wurden weitere Teile des Abkommens umgesetzt.

Blick auf die demilitarisierte Zone von Nordkorea aus.

Blick auf die demilitarisierte Zone von Nordkorea aus.© Mostdommas - CC Blick auf die demilitarisierte Zone von Nordkorea aus.© Mostdommas - CC

Süd- und Nordkorea haben als Teil ihrer Abmachungen zum Stopp militärischer Feindseligkeiten an mehreren Grenzkontrollposten ihr Wachpersonal und die Waffen abgezogen.

Er könne den Abzug an elf Einrichtungen auf südkoreanischer Seite bestätigen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul am Samstag mit. "Auch Nordkorea hat dies getan."

Zudem habe Südkorea wie vereinbart mit dem Abbau der Posten auf seiner Seite begonnen.

Beide Seiten hatten vereinbart, zunächst elf Kontrollposten auf jeder Seite der demilitarisierten Zone (DMZ) zwischen beiden Ländern aufzulösen. Bis auf einen auf jeder Seite sollen die Gebäudeteile komplett abgerissen werden.


Im Dezember soll dann geprüft werden, ob sich beide Seiten an die Abmachungen gehalten haben.

Die Aufgabe der ersten Grenzposten ist als Test gedacht. Die Erfahrungen damit sollen die Grundlage dafür sein, sämtliche bewaffnete Posten innerhalb der DMZ abzubauen.

Die Schritte sind Teil eines Militärabkommens, das die Verteidigungsminister beider Länder im Rahmen des innerkoreanischen Gipfeltreffens im September im Pjöngjang unterzeichnet haben. In den vergangenen Wochen haben beide Staaten bereits alle Landminen aus der sogenannten Gemeinsamen Sicherheitszone (JSA) im Grenzort Panmunjom entfernt. Die JSA liegt inmitten der demilitarisierten Zone, die die koreanische Halbinsel seit dem Korea-Krieg (1950-53) auf vier Kilometern Breite und etwa 250 Kilometern Länge trennt.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-11-10 15:59:41
Letzte Änderung am 2018-11-10 16:06:57


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. FPÖ-Freund im US-Kongress entmachtet
  2. Fünf Konfliktherde zwischen Russland und dem Westen
  3. Pjöngjangs Unterhändler reist in die USA
  4. Blutiger Angriff auf Hotel in Nairobi endet nach 20 Stunden
  5. Selbstverbrennung für die Freiheit
  6. 21-Jähriger wollte Attentat aufs Weiße Haus ausüben
  7. Wie geht es weiter mit den Rohingya?

Werbung




Werbung