• vom 27.04.2011, 18:23 Uhr

Weltpolitik

Update: 27.04.2011, 18:24 Uhr

Anschlag auf Gasleitung nach Israel




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • +++ Al-Arisch. Saboteure haben auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel einen Anschlag auf eine Pipeline verübt, durch die ägyptisches Gas nach Israel exportiert wird. Augenzeugen sahen am Mittwoch eine riesige Rauchwolke über dem Gasterminal in der Ortschaft Al-Sabil im Norden der Halbinsel aufsteigen.

Es ist der dritte Anschlag dieser Art seit dem Machtwechsel in Ägypten. Er unterbrach auch Gaslieferungen nach Jordanien.


Die Versorgung Israels mit Gas stößt in weiten Teilen der ägyptischen Bevölkerung auf heftige Ablehnung. Kritiker der israelischen Besatzungspolitik in Palästina versuchten immer wieder, den 2005 vereinbarten Liefervertrag auf juristischem Wege zu stoppen. Zuletzt nahmen die Sabotageakte zu.

Die israelische Regierung denkt bereits laut über Alternativen der Energieversorgung nach. Zwar erwarte man keine unmittelbaren Probleme mit der Stromversorgung, doch "die regionale Instabilität wird in der nahen Zukunft andauern, und wir müssen in Energiefragen unabhängiger werden", erklärte Vize-Außenminister Danny Ajalon auf einer eigens einberufenen Krisensitzung.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2011-04-27 18:23:55
Letzte Änderung am 2011-04-27 18:24:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Universelle Werte werden ausgehöhlt"
  2. Migrationspakt offiziell angenommen
  3. Gerechtigkeit für misshandelte Frauen
  4. Großinvestoren rufen zu Kampf gegen Klimawandel auf
  5. Iran soll Raketentests ausweiten
  6. China bestellt US-Botschafter ein
  7. Aufbruch ins Ungewisse

Werbung




Werbung