• vom 23.07.2005, 00:00 Uhr

Weltpolitik

Update: 23.07.2005, 13:54 Uhr

Chronik - Anschläge in Ägypten




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online / AFP

  • Die Anschläge in Sharm el-Sheikh waren die folgenschwersten in Ägypten 1997. Immer wieder nehmen Attentäter in Ägypten Touristen ins Visier.

1992


- 21. Oktober: Eine britische Touristin wird nahe Dairut in Oberägypten getötet. Zu der Tat bekennt sich die Islamistengruppe Gamaa Islamiya.

1993

- 26. Februar: Ein türkischer und ein schwedischer Tourist sowie ein Ägypter sterben bei einem Bombenattentat auf ein Cafe im Zentrum Kairos. 19 Menschen werden verletzt, darunter sechs Ausländer.

- 8. Juni: Bei einem Bombenanschlag auf einen Touristenbus nahe den Pyramiden von Gizeh werden zwei Ägypter getötet und 15 Menschen verletzt, darunter fünf Briten.

- 26. Oktober: Zwei US

-Bürger, ein Franzose und ein Italiener werden im Kairoer Luxushotel Semiramis getötet, zwei Touristen erleiden Verletzungen. Die Polizei bezeichnet den Täter als geistig verwirrt, Augenzeugen sprechen von einer islamistisch motivierten Tat.

1994

- 4. März: Eine Deutsche erliegt zwei Wochen nach einem Anschlag auf ein Nil-Kreuzfahrtschiff in Oberägypten ihren Verletzungen. Gamaa Islamiya bekennt sich zu der Tat.

- 27. September: Zwei Deutsche und zwei Ägypter sterben in Hurghada am Roten Meer. Zwei Anhänger von Gamaa Islamiya werden 1995 für die Tat hingerichtet.

- 23. Oktober: Gamaa Islamiya bekennt sich zu zwei Anschlägen auf Touristen in Oberägypten, bei denen ein Brite getötet und fünf weitere Menschen verletzt werden.

1996

- 18. April: Bei einem Anschlag auf ein Hotel nahe den Pyramiden von Gizeh werden 18 Griechen getötet und 14 weitere verletzt. Gamaa Islamiya bekennt sich zu der Tat und erklärt, der Anschlag habe eigentlich "jüdischen Touristen" gegolten.

1997

- 18. September: Neun Deutsche und ein Ägypter sterben bei einem Anschlag auf einen Touristenbus vor einem Museum in Kairo.

- 17. November: 62 Menschen, davon 58 überwiegend aus der Schweiz und Japan stammende Touristen, werden bei einem Attentat in Luxor getötet. Zu der Tat bekennt sich erneut die Gruppe Gamaa Islamiya.

2004

- 7. Oktober: Bei drei Anschlägen auf ein Hotel und zwei Feriensiedlungen auf der Sinai-Halbinsel werden 34 Menschen getötet, die meisten von ihnen israelische Touristen. 105 Menschen werden verletzt.

2005

- 7. April: Zwei französische Touristen und ein US-Bürger werden getötet, als sich ein Selbstmordattentäter auf einem Touristenmarkt in der Kairoer Altstadt in die Luft sprengt.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2005-07-23 00:00:00
Letzte Änderung am 2005-07-23 13:54:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lebenslang für zwei Greise
  2. CNN-Reporter Jim Acosta darf wieder ins Weiße Haus
  3. CIA: Mordauftrag kam von Kronzprinz Salman
  4. Bulgarien kündigt Ausstieg aus UNO-Migrationspakt an
  5. Nordkorea testete angeblich Hightech-Waffe
  6. Türkei hat weitere Beweise
  7. Julian Assange in den USA angeklagt

Werbung




Werbung