• vom 22.03.2013, 16:29 Uhr

Weltpolitik

Update: 22.03.2013, 16:58 Uhr

Thailand

30 Tote bei Brand in Flüchtlingslager




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Feuer in Karen-Camp in Thailand
  • Auslöser war vermutlich Unachtsamkeit

Bei einem Brand in einem Flüchtlingslager in Thailand sind mindestens 30 Menschen getötet worden. Bei dem Unglück seien außerdem etwa 200 Menschen verletzt worden, teilte am Freitag ein Behördenvertreter mit. Es seien etwa 100 Notunterkünfte zerstört worden. In dem Lager Mae Surin im Norden Thailands haben Flüchtlinge aus dem Nachbarland Burma Zuflucht gefunden.

"Der Großteil der Opfer sind Frauen, alte Menschen und Kinder", sagte der Behördenvertreter. Das Feuer sei am Freitagnachmittag in dem Lager ausgebrochen, in dem etwa 3.500 Flüchtlinge leben. Es dauerte den Angaben zufolge zwei Stunden, bis der Brand gelöscht war. Als Ursache wurde Unachtsamkeit beim Kochen vermutet.


Im Norden Thailands gibt es entlang der Grenze zu Burma ein Dutzend Flüchtlingslager. In ihnen haben insgesamt etwa 130.000 Menschen aus dem Nachbarland Zuflucht gefunden, die meisten von ihnen gehören der ethnischen Minderheit der Karen an.

Das Ban Mae Surin Camp  besteht seit 1991. Die Grenze zu Burma verläuft rund 8 km weiter flußabwärts. Es ist eines der kleinsten Lager und ist wie ein traditionelles Karen-Dorf aufgebaut.




Schlagwörter

Thailand, Burma, Myanmar, Karen, Mae Surin

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2013-03-22 16:34:47
Letzte Änderung am 2013-03-22 16:58:44


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Juncker: Afrika braucht Europa
  2. UN-Flüchtlingspakt angenommen
  3. Auf in Afrikas Boomländer
  4. Weißes Haus dementiert Zusage zu Gülen-Auslieferung
  5. Japan sieht China als Bedrohung
  6. USA steuern auf "shutdown" zu
  7. Gespannte Ruhe in Hodeidah

Werbung




Werbung