• vom 02.01.2018, 13:19 Uhr

Weltpolitik


Kurdengebiete

Iran öffnet zwei Grenzübergänge zum Nordirak




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Teheran hatte Grenze im Oktober aus Protest gegen Unabhängigkeitsreferendum geschlossen.

Teheran. Nach rund drei Monaten hat der Iran zwei Grenzübergänge zu den Kurdengebieten im Nordirak wieder geöffnet. Seit Dienstagmorgen könnten Lastwagen und Personen die Kontrollpunkte Haji Omran und Parwezkhan passieren, teilten kurdische Verantwortliche an den Übergängen mit. Auch die iranische Nachrichtenagentur Isna meldete, die beiden Übergänge seien wieder geöffnet.



Der Iran hatte die Grenze zu diesen Gebieten im Oktober aus Protest gegen das Unabhängigkeitsreferendum der irakischen Kurden geschlossen. Einen dritten Übergang öffnete der Iran bereits Ende Oktober wieder.

Die irakischen Kurden hatten sich Ende September in einer Volksabstimmung mit überwältigender Mehrheit für die Abspaltung vom Rest des Landes ausgesprochen. Der Iran lehnt das Ergebnis des Referendums genauso ab wie die Zentralregierung in Bagdad und die Türkei. Im Westen des Iran lebt an der Grenze zum Irak eine starke kurdische Minderheit.





Schlagwörter

Kurdengebiete, Iran, Nordirak

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-02 13:21:06



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Nachfolger des IS stehen bereit
  2. Opfer sind vor allem Frauen
  3. "Wir brauchen einen fairen Deal"
  4. "General, jetzt ist der Zeitpunkt"
  5. Frauenhass als Motiv des Täters von Toronto
  6. Es gibt keinen "Planeten B"
  7. Todesfahrer wollte hingerichtet werden

Werbung




Werbung


Werbung