• vom 09.09.2018, 16:00 Uhr

Weltpolitik

Update: 09.09.2018, 18:22 Uhr

Venezuela

US-Regierung soll mit Militär Umsturz besprochen haben




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Die Pläne wurden laut einem Bericht der "NYT" jedoch nicht weiterverfolgt, bisher kein Dementi aus Washington.

Venezuelas präsident Maduro Anfang August bei einer Ansprache zurm 81. Jubiläum der Nationalgarde. Bei der Ansprache wurde er von einer Drohne attackiert.

Venezuelas präsident Maduro Anfang August bei einer Ansprache zurm 81. Jubiläum der Nationalgarde. Bei der Ansprache wurde er von einer Drohne attackiert.© APAweb/AFP, BARRETO Venezuelas präsident Maduro Anfang August bei einer Ansprache zurm 81. Jubiläum der Nationalgarde. Bei der Ansprache wurde er von einer Drohne attackiert.© APAweb/AFP, BARRETO

Washington/Caracas. Vertreter der US-Regierung haben nach einem Bericht der "New York Times" mit venezolanischen Militärs Pläne zu einem möglichen Sturz von Präsident Nicolas Maduro erörtert. Allerdings seien die in den vergangenen Monaten besprochenen Pläne nicht weiterverfolgt worden, da die USA schlechte Erfahrungen mit Unterstützungen von Umstürzen in Lateinamerika haben.

Das Blatt berief sich bei seinen Informationen auf Teilnehmer der Gespräche auf beiden Seiten. Die Regierung in Caracas verurteilte das Vorgehen der USA umgehend. Außenminister Jorge Arreaza schrieb auf Twitter: "Wir verurteilen vor der Welt die Interventionspläne der Vereinigten Staaten und die Hilfe für Konspirateure im Militär gegen Venezuela."

Der Artikel der "New York Times" habe klare, neue Belege für Putschplanungen geliefert. Auch Boliviens Präsident Evo Morales verurteilte die Pläne.

 "Im Dialog"

Das Weiße Haus hatte zuvor nicht auf entsprechende Anfragen der "New York Times" geantwortet. In einer Mitteilung sei lediglich darauf verwiesen worden, dass es wichtig sei, "mit allen Venezolanern, die Verlangen nach Demokratie zeigen, im Dialog zu stehen". Dies mit dem Ziel, "einem Land, das so sehr unter Maduro gelitten hat, positive Änderungen zu bringen".

Die USA haben eine lange Geschichte der Einmischungen in die inneren Angelegenheiten lateinamerikanischer Länder. Linksgerichtete Regierungen wurden mit Hilfe des Geheimdienstes CIA gestürzt und gegen oft rechte Militärdiktaturen getauscht. Diese Art der Lateinamerika-Politik galt jedoch seit Ende des Kalten Krieges als weitgehend überwunden.




Schlagwörter

Venezuela, USA

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-09 16:01:24
Letzte Änderung am 2018-09-09 18:22:17


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Schwarze Fäuste, die Geschichte schrieben
  2. Zahlreiche Tote nach Erdrutsch
  3. Mehr als 200 Tote nach Fähr-Unglück in Tansania befürchtet
  4. "Sex ist ein Geschenk Gottes"
  5. USA verhängen Sanktionen gegen russischen Sicherheitsapparat
  6. Kim will Gipfel mit Trump "zu frühem Zeitpunkt"
  7. Japans Regierungschef Abe gewinnt wichtige Parteiwahl

Werbung




Werbung