• vom 14.09.2018, 12:17 Uhr

Weltpolitik

Update: 14.09.2018, 13:02 Uhr

USA

Millionenbeträge für Abschiebungen




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Mexiko soll Flug- und Bustickets für 17.000 Mittelamerikaner ohne Papiere bezahlen

Neben der Grenzmauer unternimmt US-Präsident Trump noch weitere Schritte, um die Migration aus Mexiko einzudämmen. - © APAweb / Reuters, Andrees Latif

Neben der Grenzmauer unternimmt US-Präsident Trump noch weitere Schritte, um die Migration aus Mexiko einzudämmen. © APAweb / Reuters, Andrees Latif

Washington. Die USA haben Mexiko eine Millionensumme angeboten, um Migranten aus Mittelamerika in ihre Heimatländer zurückzuschicken. Die mexikanische Regierung prüfe den Vorschlag, teilten das Außen- und das Innenministerium in Mexiko-Stadt am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Medienberichten zufolge will die Regierung von US-Präsident Donald Trump rund 20 Millionen Dollar (rund 17 Millionen Euro) lockermachen, damit Mexiko Tausende Migranten aus mittelamerikanischen Ländern wie El Salvador, Guatemala oder Nicaragua in ihre Heimatländer abschiebt.

Weiterer Schritt gegen Einwanderung aus Mexiko

Laut einem Bericht der "New York Times" hat die US-Regierung den Kongress darüber informiert, dass Millionen Hilfsgelder an Mexiko fließen sollen, damit das Land Flug- und Bustickets für 17.000 Migranten ohne Papiere zahlt. Jedes Jahr kommen nach Angaben der UNO mehr als eine halbe Million Migranten nach Mexiko, um von dort aus weiter in die USA zu reisen. Die meisten kommen aus Mittelamerika, wo sie vor Armut und Kriminalität fliehen.

Das Vorhaben ist der jüngste Schritt der Trump-Regierung, um die Einwanderung aus Mexiko zu stoppen. Trump will zudem eine Mauer entlang der Grenze zu Mexiko bauen.





Schlagwörter

USA, Mexiko, Migration

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-14 12:24:48
Letzte Änderung am 2018-09-14 13:02:14


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Der Iran sät Chaos und Tod"
  2. Bill Cosby soll mindestens drei Jahre in Haft
  3. "Wir haben zu lange weggeschaut"
  4. Wie denken die Republikanerinnen?
  5. Bekenntnis zum Multinationalismus
  6. Eiszeit zwischen USA und Iran
  7. Trump spricht zum Auftakt der UN-Generaldebatte

Werbung




Werbung