• vom 18.10.2018, 01:46 Uhr

Weltpolitik


Syrien

De Mistura tritt zurück




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Syrien-Gesandter geht "aus persönlichen Gründen".

"Vier Jahre sind genug": De Mistura gibt sein Amt auf.

"Vier Jahre sind genug": De Mistura gibt sein Amt auf.© afp "Vier Jahre sind genug": De Mistura gibt sein Amt auf.© afp

New York. Der UN-Syriengesandte Staffan de Mistura hat seinen Rücktritt angekündigt. Er werde sein Amt "aus persönlichen Gründen" Ende November aufgeben, teilte de Mistura am Mittwoch im UN-Sicherheitsrat mit. Er verwies auf seine Zeit von "vier Jahren und vier Monaten" als UN-Gesandter für das Bürgerkriegsland. Der Rücktritt war seit einiger Zeit erwartet worden.

Zugleich kündigte de Mistura an, er werde kommende Woche "auf Einladung der syrischen Regierung" nach Damaskus reisen. Dort werde er Gespräche zur möglichen Einberufung eines Verfassungskonvents führen. De Mistura hofft nach eigenen Worten, den Ausschuss im November einberufen zu können. Das Komitee müsse jedoch "glaubwürdig" sein und zu gleichen Teilen von der syrischen Regierung, der Opposition und Vertretern der Zivilgesellschaft besetzt werden.


Der Verfassungskonvent war im Jänner bei der Syrien-Konferenz im russischen Urlaubsort Sotschi in Aussicht gestellt worden.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-10-17 18:24:46


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Erdbeben in Chile
  2. Eine kleine Insel der Demokratie im südchinesischen Meer
  3. Trump bietet für Mauer-Finanzierung Zugeständnisse bei "Dreamers"
  4. Schiffsunglück vor Libyen
  5. Tshisekedi wurde als Präsident ausgerufen
  6. Tausende beim Women's March gegen Trump
  7. Präsident stoppt Friedensprozess mit Rebellen

Werbung




Werbung