• vom 28.10.2018, 14:26 Uhr

Weltpolitik


Syrien

Türkei bombardiert US-unterstützte Kurdenmiliz




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa AFP, Reuters

  • Laut Nachrichtenagentur wurden kurdische Volksverteidigungseinheiten am Ostufer des Euphrat angegriffen.

Istanbul/Kobane. Die türkische Armee hat am Sonntag im Norden Syriens Stellungen der von den USA unterstützten kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG bombardiert. Die Gefechte fanden am Ostufer des Euphrat in der Region Kobane statt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Demnach wurden "Unterstände" der Kurdenmiliz bombardiert. Die Bombardements sollten "terroristischen Aktivitäten" vorbeugen, hieß es. Die Türkei betrachtet die YPG als den syrischen Ableger der von ihr bekämpften Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), während die USA die Miliz im Kampf gegen die Dschihadisten in Syrien unterstützen. Das türkische Militär führte bereits eine Offensive gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten in der Region Afrin durch und kündigte wiederholt an, die YPG auch östlich des Euphrats anzugreifen.





Schlagwörter

Syrien, Türkei, YPG, Kurden

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-10-28 14:28:49



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Trump droht mit der Freilassung von IS-Kämpfern
  2. Gräben zwischen Europa und den USA
  3. Trudeaus Glanz verblasst
  4. Die USA ist "pathologisch besessen"
  5. Trump will Gefolgschaft, Merkel Kooperation
  6. Outback versinkt in Jahrhundertflut
  7. Den chinesischen Giganten im Nacken

Werbung




Werbung