Diplomatie

"Spiel mit dem Feuer"1

  • Handelsstreit zwischen USA und Russland - US-Sanktionen auch gegen China.

Washington/Moskau. Auch wenn es noch im Juli - auf dem Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Helsinki - anders ausgesehen hatte: Das amerikanisch-russische Verhältnis ist alles andere als rosig, und die Lage bessert sich nicht. Die Trump-Administration hat diese Woche die US-Sanktionen... weiter




Soclche Sukhoi Su-35-Flugzeuge soll China von Russland erworben und sich damit den Unmut der USA zugezogen haben. - © REUTERS

Waffenkauf

USA strafen China ab9

  • Sanktionen wegen Kaufs russischer Kampfjets und Raketen.

Washington/Peking. Die USA haben Sanktionen gegen eine chinesische Militärbehörde wegen des Kaufs russischer Kampfjets und Raketen verhängt. Das teilte das US-Außenministerium am Donnerstag (Ortszeit) in Washington mit. Demnach werden der Abteilung für Geräteentwicklung (EDD) und ihrem Direktor Li Shangfu Transaktionen in großem Umfang vorgeworfen... weiter




Die Wahl in eSwatini läuft im engen Rahmen ab: 59 von 69 Parlamentarieren werden durch die Wahl bestimmt, aber auch diese sind treue Gefolgsleute des absolut herrschenden Monarchen. - © APAweb / AFP, Gianluigi Guercia

Königreich von eSwatini

Parlamentswahl ohne Parteien

  • Die Kandidaten sind treue Gefolgsleute von König Mswati III.

Mbabane. In eSwatini, dem ehemaligen Swasiland, ist am Freitag ein neues Parlament gewählt worden. Die rund 530.000 Wahlberechtigten sollten 59 der 69 Parlamentsabgeordneten neu wählen. Fast alle Kandidaten sind treue Gefolgsleute von König Mswati III. Er ist einer der letzten absoluten Monarchen Afrikas und ernennt die übrigen zehn... weiter




Wirtschaftssanktionen

USA verhängen Sanktionen gegen russischen Sicherheitsapparat1

  • Insgesamt 33 Einzelpersonen und Einrichtungen wurden mit Strafmaßnahmen belegt.

Washington. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat ihre Sanktionen gegen Russland erneut verschärft. Insgesamt 33 Einzelpersonen und Einrichtungen aus dem Bereich der russischen Streitkräfte und Geheimdienste wurden mit Strafmaßnahmen belegt, wie das Außenministerium in Washington am Donnerstag mitteilte... weiter




Gemeinsam am heiligsten Ort: Kim Jong-un und Moon Jae-in gemeinsam mit ihren Ehefrauen auf dem von den Koreanern verehrten Berg Baekdu. - © ap

Korea-Gipfel

Weiter geht es im Hinterzimmer2

  • Südkoreas Präsident Moon Jae-in versichert nach dem Gipfel mit Kim Jong-un, dass Nordkoreas Staatschef tatsächlich abrüsten will. Doch die entscheidenden Verhandlungen kommen erst.

Seoul. Sichtlich gut gelaunt betritt Südkoreas Präsident am Donnerstagabend das Pressezentrum im Seouler Stadtzentrum, nur wenige Stunden nach seinem Abschied von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un. Vor den Augen von knapp 3000 Journalisten machte Moon deutlich, dass er das dreitägige Gipfeltreffen in Pjöngjang als durchschlagenden Erfolg... weiter




Justizminister Jeff Sessions ist in Ungnade gefallen . - © afp/Loeb

Donald Trump

"Ich habe keinen Justizminister"

  • US-Präsident Trump erhöht mit neuer Verbalattacke den Druck auf Jeff Sessions.

Washington. US-Präsident Donald Trump macht weiter Stimmung gegen seinen bei ihm in Ungnade gefallenen Justizminister Jeff Sessions. "Ich habe keinen Justizminister. Es ist sehr traurig", sagte Trump am Mittwoch dem Onlineportal Hill.TV. Er sei "mit einigen Dingen nicht zufrieden", urteilte er über die Arbeit seines Ministers... weiter




US-Präsident Donald Trump kritisiert Sessions dafür, dass er sich aus den Ermittlungen zur Russlandaffäre zurückgezogen hat. - © APAweb / AP, Susan Walsh

USA

"Ich habe keinen Justizminister"

  • US-Präsident erhöht mit neuer Verbalattacke Druck auf Sessions.

Washington. US-Präsident Donald Trump macht weiter Stimmung gegen seinen bei ihm in Ungnade gefallenen Justizminister Jeff Sessions. "Ich habe keinen Justizminister. Es ist sehr traurig", sagte Trump am Mittwoch dem Onlineportal Hill.TV. Er sei "mit einigen Dingen nicht zufrieden", urteilte er über die Arbeit seines Ministers... weiter




Südkoreas Präsident Moon und Nordkoreas Präsident Kim Jong Un posieren am 20. September 2018 auf dem Gipfel des Berges Paektu in Nordkorea. - © APAweb / Reuters, Pyeongyang Press Corps

Nordkorea

Kim will Gipfel mit Trump "zu frühem Zeitpunkt"2

  • Korea-Gipfel endete mit Bergausflug.

Pjöngjang. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un strebt nach Angaben von Südkoreas Staatschef Moon Jae-in einen zweiten Gipfel mit US-Präsident Donald Trump "zu einem frühen Zeitpunkt" an. Dies sagte Moon am Donnerstag nach seiner Rückkehr aus Pjöngjang. Das Weiße Haus hatte am 10. September mitgeteilt, die Vorbereitungen für einen zweiten Gipfel... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Der Iran sät Chaos und Tod"
  2. Bill Cosby soll mindestens drei Jahre in Haft
  3. Wie denken die Republikanerinnen?
  4. "Wir haben zu lange weggeschaut"
  5. Bekenntnis zum Multinationalismus
  6. Gottes Waldmacher
  7. Trump spricht zum Auftakt der UN-Generaldebatte

Werbung