Shinzo Abe sprach bei seinem Besuch bei Xi Jinping von einem "historischen Wendepunkt". - © ap

Asien

Tauwetter zwischen China und Japan6

  • Der Handelstreit mit den USA lässt die beiden Rivalen zusammenrücken.

Peking/Tokio. Vor dem Hintergrund ihrer sich ausweitenden Handelsstreitigkeiten mit den USA wollen China und Japan ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit deutlich ausbauen. Im Rahmen des Besuchs des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Peking unterzeichneten beide Seiten am Freitag eine Reihe von Kooperationsabkommen... weiter




Der Kleinbus mit den republikanischen Stickern wurde von Kriminalbeamten zwecks Spurensicherung abtransportiert. - © apaWeb / Reuters

Anschläge

Ganz normal explosiv15

  • Nach Verhaftung eines Tatverdächtigen versuchen die Republikaner das Thema zu instrumentalisieren.

Los Angeles/New York/Washington D.C. – Keine Reaktion ist auch eine Reaktion. Zu Ende jener Woche, in der eine gegen Ex-Präsidenten, prominente Mitglieder der Demokratischen Partei und deklarierte Gegner von US-Präsident Donald Trump gerichtete Bombenserie das Land erschüttert, bemüht sich das Weiße Haus nach Kräften... weiter




Die indische Dependance von Amnesty ist der Regierung möglicherweise zu unbotmäßig.

Indien

Indien geht gegen Amnesty International vor12

  • Die Regierung Modi macht NGOs das Leben schwer.

Nach einer Razzia im indischen Landesbüro von Amnesty International sind die Bankkonten der Organisation in dem Land eingefroren worden. Es werden Verstöße gegen die Regeln zur Annahme ausländischer Spenden untersucht, teilte ein Sprecher des Innenministeriums mit. Die Regierung befindet sich zur Zeit im Clinch mit NGOs... weiter




Verwandte und Weggefährten des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi haben sich am Donnerstag zu einer Mahnwache vor dem saudi-arabischen Konsulat im türkischen Istanbul versammelt. - © APAweb/AFP, Yasin Akgul

Fall Khashoggi

Khashoggis Sohn verlässt Saudi-Arabien8

  • Familie des getöteten Journalisten nach dem Ende von Ausreisesperre auf dem Weg in die USA.

Washington. Der Sohn des getöteten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi hat das Königreich nach Aufhebung einer Ausreisesperre verlassen. "Salah und seine Familie befinden sich jetzt in einem Flugzeug nach (Washington) DC", sagte Sarah Leah Whitson von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch der Nachrichtenagentur AFP am... weiter




Militär

Größtes NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges angelaufen2

  • Rund 50.000 Soldaten bei "Trident Juncture 18" im Einsatz.

Oslo. Das größte NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges ist am Donnerstag in Norwegen angelaufen. An der Übung "Trident Juncture 18" nehmen rund 50.000 Soldaten aus 31 Ländern teil - die 29 NATO-Mitgliedstaaten sowie Schweden und Finnland. Aus Deutschland sind in Norwegen etwa 8000 Soldaten beteiligt... weiter




Bisher sind im Fall Kashoggi 18 Verdächtige festgenommen worden. - © APAweb/Reuters, Dinuka Liyanawatte

Fall Khashoggi

Riad geht von Mord aus4

  • Saudi-Arabien spricht erstmals von einer "geplanten Tötung".

Istanbul. Die Verdächtigen in der Khashoggi-Affäre haben die Tötung des saudischen Journalisten nach Einschätzung der Behörden in Riad im Voraus geplant. Die türkischen Ermittler hätten entsprechende Informationen übergeben, teilte laut staatliche Nachrichtenagentur SPA die Generalstaatsanwaltschaft Saudi-Arabiens am Donnerstag mit... weiter




Trump lobt auf einer Wahlkampfveranstaltung das eigene Verhalten. - © APAweb/AP, Susan Walsh

Paketbomben in den USA

Trump attackiert erneut die Medien

  • Insgesamt wurden acht Paktebomben abgefangen, sie verschärften den US-Wahlkampf.

Washington/New York. Zehn Tage vor den US-Kongresswahlen streiten Anhänger und Gegner Donald Trumps über die Ursachen vereitelter Paketbomben-Anschläge auf Kritiker des Präsidenten. Dabei ging es am Mittwoch um die Frage, wer die Verantwortung für die zunehmende Polarisierung von Politik und Gesellschaft trage... weiter




Nahost-USA rücken von Zwei-Staaten-Lösung ab. - © APA

Donald Trump

USA rücken von Zwei-Staaten-Lösung ab3

  • Nach Angaben eines Regierungsbeamten ändern die USA ihre jahrzehntelange Haltung im Nahost-Konflikt.

Washington/Jerusalem. Die US-Regierung besteht nach Angaben eines ranghohen Vertreters des Weißen Hauses nicht mehr auf einer Zwei-Staaten-Lösung im Nahost-Konflikt. Das Weiße Haus werde die Bedingungen für einen möglichen Friedensschluss zwischen Israel und den Palästinensern nicht länger vorgeben, sagte der Vertreter... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine kleine Insel der Demokratie im südchinesischen Meer
  2. FBI kann Informanten nicht mehr bezahlen
  3. Botschafterbestellung verzögert sich
  4. Vom Meer verschluckt: Bilder, die man nicht vergessen kann
  5. WhatsApp will keine Fake-News-Schleuder mehr sein
  6. Etappensieg für Trump bei Transgender-Verbot
  7. Schaumgebremster Bolsonaro

Werbung